Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© stevanovicigor dreamstime.com Embedded | 25 März 2015

Kontron AG erreicht Ziele für das Geschäftsjahr 2014

Die Kontron AG hat im Geschäftsjahr 2014 alle operativen und finanziellen Ziele erreicht. Damit wurden im zweiten Geschäftsjahr in Folge alle Pläne erfüllt.
Der um den Sondereffekt aus der Umstellung zweier amerikanischer Kunden auf ein Lizenzgebührenmodell bereinigte Auftragseingang stieg um 9,4%* auf 481,7 Millionen EUR (Vorjahr: 446,4 Millionen EUR), was zu einer positiven Book-to-Bill Ratio von 1,05 führte und den Auftragsbestand um 15,9% auf 324,6 Millionen EUR erhöhte (Vorjahr: 280,0 Millionen EUR).

Dieser Bestand ist umso positiver zu bewerten, da die Mehrheit der Aufträge im Jahr 2015 lieferbar ist. Unter Berücksichtigung der Effekte aus der Umstellung auf das Lizenzgebührenmodell im Geschäftsbereich Avionics / Transportation / Defense und im Geschäftsbereich Communications konnten in allen drei Geschäftsbereichen die Auftragseingänge gesteigert werden. Besonders zufriedenstellend waren die Auftragsbestände der Geschäftsbereiche Industrial und Communications.

Das bereinigte Wachstum der Umsatzerlöse von 7,2% auf 456,8 Mio. EUR (Vorjahr: 445,3 Millionen EUR) lag innerhalb des für 2014 prognostizierten Korridors von 450-470 Millionen EUR. Durch die gestiegenen Umsatzerlöse sowie durch die infolge der Maßnahmen aus dem Programm "New Kontron" erzielte Verbesserung bei den Herstellungs- und Materialkosten konnte das Bruttoergebnis deutlich verbessert werden: Die Bruttomarge verbesserte sich binnen Jahresfrist um 50 Basispunkte auf 26,0% und lag um einen Prozentpunkt über der Zielvorgabe von 25,0%. Das um Restrukturierungskosten bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdoppelte sich 2014 fast, auf 8,8 Millionen EUR (Vorjahr 4,6 Millionen EUR). Nach diesen Einmaleffekten beläuft sich das ausgewiesene EBIT der fortzuführenden Geschäftsbereiche auf -5,1 Millionen EUR (Vorjahr: -29,0 Millionen EUR).

"Angesichts der Herausforderungen, die unser ,New Kontron' Programm mit sich brachte, können wir mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Insbesondere, weil wir über die rein finanziellen Ergebnisse hinaus viele neue Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht, unseren bestehenden Kundenstamm erfolgreich an uns gebunden und neue Kunden hinzugewonnen haben", sagt Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender der Kontron AG. "Wir schauen nach vorne und denken über weitere strategische Wachstumsmöglichkeiten nach. Unsere Pläne werden wir bei einem Kapitalmarkttag am 19. Mai auf unserem neuen Technologiecampus in Augsburg vorstellen."

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit ging geringfügig auf 1,7 Millionen EUR zurück (Vorjahr: 2,0 Millionen EUR). Dies lag sowohl an den hohen Restrukturierungsaufwendungen als auch dem besonders umsatzstarken vierten Quartal. Die im Vergleich zum Vorjahr gestiegene Eigenkapitalquote von 59,9 Prozent (Vorjahr: 55,5 Prozent) unterstreicht das gesunde finanzielle Fundament von Kontron.

Ausblick

Das Jahr 2015 wird ganz im Zeichen der neuen Wachstumsstrategie stehen, die in Kürze vorgestellt wird. Dabei liegt der geplante Umsatzkorridor für das Jahr 2015 bei 490-510 Millionen EUR und ist somit konsistent mit Kontrons Umsatzziel für 2016 von über 550 Millionen EUR. Zudem hat es sich Kontron zum Ziel gesetzt, im Jahr 2015 bei einer Bruttomarge von mindestens 25% ein um Restrukturierungskosten bereinigtes EBIT von 3-5% zu erzielen. Auch diese Ziele sind konsistent mit den Profitabilitätszielen für 2016 (>25% Bruttomarge, >6% EBIT Marge bereinigt um Restrukturierungskosten).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1