Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© balint radu dreamstime.com Komponenten | 03 Februar 2015

Zertifizierungskits für die Hercules-Mikrocontroller von Texas Instruments

Embedded Office bietet seine µC/OS-MPU Cert-Kits nun auch für die Hercules™-Mikrocontroller (MCU) TMS570LS31x/21x und RM48 von Texas Instruments an. Basierend auf dem ARM®-Cortex®-R4F bieten die MCUs skalierbare Leistungs-, Konnektivitäts-, Speicher- und Sicherheitseigenschaften.

Das ist eine Produktankündigung von Embedded Office. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Die MCUs verfügen über Hardware implementierte Sicherheitsmerkmale, die Anwendern dabei helfen, industrielle und Automobilanwendungen gemäß den Normen für funktionale Sicherheit zu entwickeln. „Funktionale Sicherheit ist heute einer der wichtigsten Aspekte von Embedded-Systemen. Die Hercules-Mikrocontroller von TI helfen den Anwendern, die Anforderungen für funktionale Sicherheit ihrer Embedded-Systeme zu erfüllen. Wir freuen uns, dass wir unsere Cert-Kits für die Softwareentwicklung auf TIs Hercules-MCUs anbieten können“, erklärt Thomas Amann, Geschäftsführer von Embedded Office. „In Verbindung mit unserem ständig erweiterten Support unterstützen unsere Cert-Kits Unternehmen dabei, ihre sicherheitsrelevanten Anforderungen zu erfüllen und eine schnelle Time-to-Market zu erreichen.“ „Die Einhaltung der strengen Normen zur funktionalen Sicherheit wird für Kunden in unterschiedlichen Märkten, vom Automobilsektor über das Transportwesen bis hin zu industriellen und anderen Anwendungen, immer wichtiger“, kommentiert Roy Haley, Marketing-Manager, Hercules MCUs, TI. „Die Cert-Kits von Embedded Office bieten ein vorzertifiziertes Software-Framework, das den Zertifizierungsaufwand der Anwender verringert und ihnen hilft, die Markteinführung zu beschleunigen.“ Die Cert-Kits sind mit Tools wie TIs HALCoGen, das die Initialisierung auf Geräteebene ermöglicht und Peripheriegerätetreiber zur Verfügung stellt, sowie der SafeTI Hercules DiagnosticLib einsetzbar. Neben dem Zertifikat und der zugehörigen Dokumentation beinhalten die Cert-Kits alle notwendigen Elemente, um eine lauffähige Applikation zu erstellen. Dazu gehören der zertifizierte Quellcode, verschiedene Software-Handbücher wie Safety-, Target-Integration-, User-, Reference- und System-Manual, Validierungssoftware inklusive Referenz-BSP und das TÜV-Zertifikat über die Typ-Prüfung der vorqualifizierten Softwarekomponente. Auf Wunsch kann dem Kunden auch die Testumgebung zur Verfügung gestellt werden. Optional bzw. wenn eine Zertifizierung es erfordert, sind zusätzlich sämtliche Zulassungsdokumente verfügbar. Wenn die Hardware Programmierschnittstelle aus den Cert-Kits im sicherheitskritischen Projekt eingesetzt werden soll, sind auch hierfür alle Artefakte, die für eine Zulassung notwendig sind, erhältlich.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1