Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 16 Februar 2007

Halbleiter-Bereich beschert Wacker Chemie einen Gewinnsprung

Nach den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 verzeichnet die Wacker Chemie AG einen neuen Rekord bei Umsatz und Ertrag.

Nach den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 verzeichnet die Wacker Chemie AG einen neuen Rekord bei Umsatz und Ertrag. Kapazitätssteigerungen, ein positives Marktumfeld bei Siliziumwafern für die Halbleiterindustrie sowie eine starke Nachfrage in den meisten Geschäftsfeldern ließen den Konzernumsatz um 21 Prozent auf rund 3,33 Mrd. € (i. Vj. 2,76 Mrd. €) wachsen. Mit 38 Prozent noch stärker stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf rund 785 Mio. € (i. Vj. bereinigt 567 Mio. €). WACKER POLYSILICON profitierte von zusätzlich verfügbaren Polysilicium-Mengen aus der zwischenzeitlich fertig gestellten Ausbaustufe „Poly 4“. Dies trug wesentlich dazu bei, dass die Produktion von Polysilicium im Geschäftsjahr 2006 auf insgesamt 6.200 Tonnen anstieg. „In seinem ersten Jahr an der Börse hat WACKER eine Gesamtkapitalrendite von rund 18 Prozent erwirtschaftet und damit eine neue Bestmarke gesetzt“, sagte WACKER-Finanzvorstand Joachim Rauhut. „Die guten Zahlen des Jahres 2006 in Verbindung mit unseren starken Marktpositionen und den planmäßig verlaufenden Kapazitätserweiterungen sehen wir als eine hervorragende Grundlage für unser weiteres Wachstum in Umsatz und Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2