Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© wrangler dreamstime.com Markt | 03 Dezember 2014

InTiCa Systems von Sputnik Insolvenz betroffen

Die InTiCa Systems AG wird die für das Geschäftsjahr 2014 ausgegebene Prognose nicht mehr erreichen.

Hintergrund ist der unerwartete Konkursantrags, den die in der Schweiz ansässige Sputnik AG, einer der größten Kunden für Wechselrichter im Segment Industrieelektronik, gestellt hat. Die drohenden Ausfälle beeinflussen das Ergebnis des Geschäftsjahres 2014 entsprechend negativ. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht abschließend bezifferbar, da diese auch vom Verlauf und Ausgang des schweizerischen Konkursverfahrens über das Vermögen der Sputnik AG abhängig ist, heißt es in einer Kurzmeldung. Voraussichtlich müssen jedoch Wertberichtigungen und Abschreibungen auf Forderungen und aktivierte Eigenleistungen in einem Volumen von bis zu EUR 750.000 vorgenommen werden. Zusätzlich sind von der Insolvenz Lagerbestände mit einem Bilanzwert von rund EUR 1,8 Mio. betroffen. Für diese Bestände eruiert der Vorstand alternative interne oder externe Verwertungsmöglichkeiten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2