Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© maijaliisa dreamstime.com Markt | 28 November 2014

Selfies: Eine teure Angelegenheit

Selfies - ein Thema, das wir hier bei Evertiq nicht wirklich oft ansprechen - verursacht einige Probleme in Südkorea. Nun, vielleicht nicht die Selfies an sich, sondern die Selfie Sticks.
Fast jeder kennt sie; fast alle haben schon mal eins geschossen: die Rede ist von Selfies. Selbstporträts aus allen Lebenslagen. Doch Selfies vom Matterhorn oder der Nordsee sind nicht mehr spektakulär genug. Und die Arme werden auch nicht wirklich länger.

Eine Lösung musste her. Der sogenannte Selfie Stick wurde erfunden.

Doch nun setzt die südkoreanische Regierung die Verkäufer dieser Verlängerungen unter Druck. Der Verkauf von Selfie Sticks - die nicht zertifiziert wurden - wird geahndet. Man darf sich zwischen einem Gefängnisaufenthalt von 3 Jahren und einer Geldstrafe con USD 27'000 entscheiden, heißt es in Medienberichten.

Doch warum der ganze Ärger? Die Verlängerungen sind mit Bluetooth ausgestattet und werden daher als Kommunikationsgeräte klassifizieren. Und diese dürfen erst nach Test, Zertifizierung und Freigabe verkauft werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1