Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© thomaspajot dreamstime.com Markt | 27 November 2014

Infineon: Q4-Umsatz liegt bei EUR 1.175 Millionen

Chip-Hersteller Infineon erzielt im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014 solides Ergebnis.
„In einem dynamischen Markt haben wir unsere Chancen genutzt. Auf die stark anziehende Nachfrage der Kunden waren wir gut vorbereitet und konnten deshalb zuverlässig liefern. Umsatz, Ergebnis und Marge sind entsprechend unseren Erwartungen solide gestiegen. Vorstand und Aufsichtsrat von Infineon schlagen daher vor, die Aktionäre an diesem Erfolg mit einer Dividende in Höhe von 0,18 Euro je Aktie zu beteiligen“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG. „Auch im aktuellen Geschäftsjahr 2015 wollen wir trotz eines herausfordernden Marktumfeldes weiter wachsen – zusätzlich zur geplanten Akquisition von International Rectifier.“

Konzernergebnis im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014 stieg der Umsatz des Infineon-Konzerns um 6 Prozent auf 1.175 Millionen Euro. Im dritten Quartal waren 1.110 Millionen Euro erzielt worden. Besonders dynamisch war das Umsatzwachstum in den Segmenten Industrial Power Control (IPC), Power Management & Multimarket (PMM) und Chip Card & Security (CCS). Nach hohen Umsätzen in den vergangenen Quartalen stieg der Umsatz im Segment Automotive (ATV) um weitere 2 Prozent.

Aufgrund des Umsatzwachstums stieg das Segmentergebnis ebenfalls und verbesserte sich von 170 Millionen Euro im Vorquartal um 11 Prozent auf 188 Millionen Euro im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014. Die Segmentergebnis-Marge verbesserte sich im vierten Quartal auf 16,0 Prozent von 15,3 Prozent im dritten Quartal.

Ausblick für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2015

Aufgrund der saisonal zum Ende des Kalenderjahres zurückgehenden Nachfrage erwartet das Unternehmen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2015 einen Rückgang des Umsatzes zwischen 5 und 9 Prozent. Die Segmentergebnis-Marge wird dabei voraussichtlich zwischen 10 und 13 Prozent betragen. Der Umsatz wird voraussichtlich in allen vier Segmenten rückläufig sein. Dabei sollte der prozentuale Umsatzrückgang bei ATV geringer ausfallen als in den anderen Segmenten.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2015

Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet Infineon bei einem unterstellten Wechselkurs des Euro gegenüber dem US-Dollar von 1,30 einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von 8 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte. Im Mittelpunkt dieser Wachstumsspanne wird die Segmentergebnis-Marge in etwa 14 Prozent betragen.

In den Segmenten ATV, PMM und CCS wird ein Umsatzwachstum im Rahmen des Konzerndurchschnitts oder leicht darüber erwartet. Im Segment IPC wird das Umsatzwachstum voraussichtlich deutlich geringer als der Konzerndurchschnitt sein. Die für das Geschäftsjahr 2015 geplanten Investitionen belaufen sich auf etwa 700 Millionen Euro. Darin enthalten ist ein Teilbetrag in Höhe von rund 13 Prozent vom Umsatz für Investitionen in Anlagen in bereits operativ tätigen Werken sowie in immaterielle Vermögensgegenstände.

Hinzu kommen weitere Investitionen in Höhe von 60 bis 70 Millionen Euro für die zweite Fertigungshalle in Kulim, Malaysia, um diese für die Serienfertigung vorzubereiten, sowie Auszahlungen in Höhe von rund 20 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Kauf von Qimonda-Patenten im Rahmen des jüngst geschlossenen Vergleichs mit dem Insolvenzverwalter über das Vermögen der Qimonda AG. Die Abschreibungen werden bei etwa 600 Millionen Euro liegen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1