Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© sergey pesterev dreamstime.com Markt | 25 August 2014

Siemens erhält Auftrag über 67 Windturbinen

Siemens Energy hat von den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft einen Auftrag für die "Dudgeon Offshore Windfarm" in Großbritannien erhalten und wird 67 Windturbinen liefern.

Die direkt angetriebenen Windturbinen mit einer Leistung von je 6 MW und einen Rotordurchmesser von 145m liefert das Unternehmen schlüsselfertig. Anfang 2017 soll mit der Installation begonnen werden. Das Auftragsvolumen beträgt inklusive eines fünfjährigen Servicevertrags rund 500 Millionen britische Pfund – fast 650 Millionen Euro. Das Dudgeon Offshore-Windprojekt liegt 32 km nördlich der Stadt Cromer im Norden der Grafschaft Norfolk. Projekteigentümer bei Dudgeon ist zu 70 Prozent Statoil und zu einem Anteil von 30 Prozent Statkraft. Betreiber wird ab der Bauphase Statoil sein. Mit seiner Gesamtleistung von 402 MW wird Dudgeon klimafreundliche Energie für mehr als 410.000 britische Haushalte liefern. "Wir sind stolz, immer mehr Kunden von den Vorteilen unserer Sechs-Megawatt-Offshoreanlage zu überzeugen", sagt Dr. Markus Tacke, CEO der Wind Power Division von Siemens Energy. "Mit Dudgeon bauen wir unsere Projektpipeline für diese neue Windturbine weiter aus, können die Produktion hochfahren und schaffen so die Voraussetzung, um die Kosten für Offshore-Windstrom weiter zu senken." Windenergie und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Systeme. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1