Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Renesas Electronics Europe Komponenten | 26 August 2014

Referenzdesign-Lösung für industrielle Remote-I/O-Bausteine

Renesas Electronics stellt im Rahmen der Erweiterung seines Plattform-Lösungsangebots für die industriellen Ethernet-Kommunikations-SoCs (Systems-on-Chips) der Serie R-IN32M3 sein neues Remote I/O Trial Kit vor.

Das ist eine Produktankündigung von Renesas Electronics Europe. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Das Remote I/O Trial Kit 1) Lieferumfang des Remote I/O Trial Kits • Remote-I/O-Modul • Software (Remote-I/O-Anwendungssoft-ware; EtherCAT-Datenkommunikationssoft-ware; ESI-Datei für EtherCAT-Daten-kommunikation) • Dokumentation (Applikationsbericht) • Schaltpläne (OrCAD-Daten, Layout-PDF) Die Hardware-Informationen umfassen die Struktur eines Stromversorgungssystems sowie Bauteilwerte, die für die R-IN32M3-Spezifikationen optimiert sind, sowie weitere Angaben zur Berücksichtigung von Sicherheitsstandards und optimierten Stücklisten-Kosten. Diese Angaben lassen sich ohne Modifikation auch im Endprodukt verwenden. Die Software umfasst nicht nur die in Remote-I/O-Geräten verwendeten Daten-verarbeitungsroutinen sondern auch die Verarbeitungsroutinen für die Industrial- Ethernet-Datenkommunikation. Dies er-möglicht eine schnelle Verifikation des Ethernet-Datenkommunikationsbetriebs. 2) Hardware-Spezifikationen für das Remote-I/O-Modul • 24V-Digitalausgang (NPN-Typ: 16 Kanäle; Nenn-Ausgangsspannung: 24 V; Nenn-Ausgangsstrom: 0,1 A/Kanal, 2 A/Modul) • 24V-Digitaleingang (NPN-Typ: 16 Kanäle; Nenn-Ausgangsspannung: 24 V; Nenn-Eingangsstrom: weniger als 4 mA/Kanal) • Stromversorgung (Nennspannung: 24 V; interner Stromverbrauch: weniger als 100 mA) • LED-Status: RUN (Grün), ERR (Rot), IN/OUT (Grün)
Bei diesem Kit handelt es sich um eine umfassende Hardware- und Software-Referenzlösung zur Entwicklung von Remote-I/O-Baugruppen, wie sie meist für I/O-Operationen in Automatisierungsnetzen zum Einsatz kommen. Die neue Lösung unterstützt das EtherCAT®-Protokoll und ist ab sofort verfügbar. Die neue Referenzdesign-Lösung ist für Renesas ein weiterer Schritt zur Bereitstellung von Bausteinen und Entwicklungsumgebungen, um den Design-Zeitaufwand für Systementwickler weiter zu verkürzen. Sie ermöglicht die Erstellung effektiver Industrieanwendungen als Referenzdesigns. Nach Angaben von Renesas verringert die neue Lösung die Anzahl der erforderlichen Entwicklungsschritte vom Beginn der Produktentwicklung bis zur Fertigstellung eines Design-Prototypen um mehr als 60 %. Dieser Prozess besteht aus Hardware- und Software-Design sowie der Zertifizierung. Der Trend zur intelligenten Fabrik erfordert eine größere Anzahl von I/O-Punkten mit höherer Leistung sowie einem höheren Maß an deterministischen Datenübertragungsfähigkeiten. Diese neuen industriellen Ethernet-Standards ermöglichen Netzwerke mit Echtzeit-Verbindungen und hoher Daten-Bandbreite. Die Einführung dieser neuen Industrial- Ethernet-Technologien erfordert allerdings viele neue Entwicklungs- und Evaluationsschritte. Dazu zählt die Hardware-Entwicklung mit entsprechender IC-Auswahl und einem Schaltungs- und Layout-Design, die Implementierung von Industrial-Ethernet-Protokollen und Applikationssoftware, Funktions- und Leistungs-Evaluierung sowie Verbindungstests mit Master-Geräten wie SPS/PAC-Systemen (speicherprogrammierbare Steuerung / programmierbarer Automatisierungs-Controller). Viele der dabei benötigten Entwicklungsprozesse können den Zeit- und Kostenaufwand bei der Entwicklung eines neuen Endprodukts erheblich erhöhen. Die Remote-I/O-Trial-Kit-Lösung wird in begrenzter Stückzahl für qualifizierte Systementwickler als ein Referenzdesign erhältlich sein. Das Kit besteht nicht nur aus dem eigentlichen Remote-I/O-Modul, sondern auch aus Software, Dokumentation und Schaltplänen. Dank der Bereitstellung dieser Lösung in einem Komplettpaket, das bereits alle nötigen Entwicklungsschritte durchlaufen hat, können Entwickler ihren Zeitaufwand von Entwicklung über Evaluation bis zur Zertifizierungstestphase verkürzen und zugleich von den Vorteilen geringerer Entwicklungsrisiken und -kosten profitieren. Renesas hat dabei nicht nur die Stärkung seiner Unterstützung für andere Datenkommunikations-Standardprotokolle über Kooperationen mit Partnerunternehmen zum Ziel. Das Unternehmen arbeitet auch weiterhin an der Ausweitung seines Angebots anwendungsorientierter Lösungen, mit denen Systemdesigner eine zuverlässige, schnelle und termingerechte Entwicklung von Endprodukten realisieren können. Die wichtigsten Merkmale der neuen Referenzdesign-Lösung: 1) Deutliche Verkürzung der Entwicklungszeit: Die neue Referenzdesign-Lösung wurde auf der Basis einer optimierten Systemkonfiguration erstellt und erlaubt dem Entwickler eine Verringerung der Stücklisten-Kosten für das Gesamtsystem. Weiterhin unterstützt es Entwickler dabei, Probleme bei den Sicherheitsstandards und Zertifizierungsprozessen der Industrial-Ethernet-Kommunikationsprotokoll-Organisationen zu vermeiden. So lässt sich die Anzahl der Prozessschritte zwischen dem Beginn der Entwicklung und den Zertifizierungsprozeduren um ca. 60 % oder mehr verringern (Renesas-Schätzwert). 2) Ermöglicht die Entwicklung von Remote-I/O-Geräten mit Unterstützung für mehrere Protokolle auf der gleichen Hardware-Struktur: Die in diesem Trial Kit genutzten SoCs der Serie R-IN32M3 sind kompatibel zu Protokollen wie EtherCAT, CC_Link IE, Ethernet/IP und PROFINET. So können Entwickler problemlos Remote-I/O-Produkte erstellen, die mehrere Protokolle auf der gleichen Hardware-Struktur unterstützen. Die optimierte Leiterplatte im Trial Kit basiert auf einem R-IN32M3-EC-Baustein, der integrierten Speicher und zwei Ethernet PHYs umfasst. Dies ermöglicht die Entwicklung kompakterer Systeme zu günstigeren Kosten.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2