Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© enruta dreamstime.com Application Notes | 08 August 2014

FTDI Chip erweitert EVE-Angebot um neue Software-Tools & Arduino-Bibliotheken

FTDI Chip bietet Andwendern seiner Embedded Video Engine (EVE) Technologie nun zusätzlichem Support. Das Paket kann für den Grafikcontroller FT800 und den neu vorgestellten FT801 verwendet werden.

Der FT801, der Berührungsschnittstellen mit kapazitiver Sensorik und Multi-Touch-Funktionen unterstützt, wird nun in Serie gefertigt und steht damit in größeren Stückzahlen zur Verfügung. Die EVE-Emulator-Bibliothek ist der erste Bestandteil des neuen Support-Pakets. Das Softwaretool modelliert das Verhalten des Designs, womit Entwickler die Display- und Touch-Funktionen des FT800 (und demnächst auch des FT801 im Single-Touch- statt Multi-Touch-Modus) ohne Hardware emulieren können. Auch Demos lassen sich damit schnell entwickeln und Projektmanagern oder potenziellen Kunden zeigen. Auf dem Windows-Betriebssystem lässt sich somit eine High-Level-Emulation durchführen. Das Tool profitiert von der genauen SPI/I2C-Schnittstellenkonfiguration und einheitlichen Speicherstruktur des FT800/FT801-Chips. EVE-Beispielanwendungen nutzen einen HAL (Hardware Abstraction Layer), um die Anwendungslogik unabhängig von der Hardwareplattform zu machen. Beispielanwendungen lassen sich auf dem EVE-Emulator anpassen, wobei die Applikationslogik verändert wird. Der EVE Screen Editor ist ein Windows-basiertes Softwaretool, mit dem sich Display-Befehle näher untersuchen und Experimente mit eigens erzeugten Display-Listen durchführen lassen, mit denen die EVE-ICs angesteuert werden. Das Tool dient auch zum Zugriff auf die verschiedenen EVE-Entwicklungsplattformen (VM800B, VM800C und die neue VM800BU) über FTDIs MPSSE-Kabel. Ein zusätzlicher Code muss dafür nicht geschrieben werden.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-1