Anzeige
Anzeige
© Texas Instruments Markt | 19 Juni 2014

Mikrochips ein Kassenschlager?

Mikrochips sind nicht jedermanns Sache. Man muss auch selten Haus und Hof veräußern, um einen Mikrochip zu erwerben. Dieser eine Mikrochip jedoch könnte für mehr als USD 1 Million den Besitzer wechseln.
Auktionshaus Christie's hat nun ein Listing für einen 1958 hergestellte Prototyp auf seinen Seiten. Dieser sei von Jack Kilby (1923-2005) entworfen worden.

ANM. D. REDAKTION_ Christie's Beschreibung: A prototype integrated circuit built between 18 July and 12 September 1958, germanium wafer (11 mm long) doubly diffused, flying gold wire, four leads, mounted with Sauereisen high temperature cement on a small glass plate, bonded gold leads and copper wire, glued onto a second glass plate (50 x 50 mm), housed in plastic case marked in black ink "Networks Tom YEARGAN EXT 1727" and with label later signed "Jack S Kilby".


Obwohl Kilby nicht der einzige Ingenieur war, der an der Entwicklung dieser Technik arbeitete, gilt Kilby (und damit in gewisser Weise auch Texas Instruments) als 'Vater des Mikrochip'. Am 6. Februar 1959 wurde das Patent US 3.138.743 für den ersten integrierten Schaltkreis eingereicht. 2000 folgte dann der Nobelpreis für Physik. In seiner Dankesrede hob er auch die Arbeit der Techniker Pat Harbrecht und Tom Yeargan hervor und zitierte Charles Townes: "No. I didn't build it myself. But it's based on an idea of mine!".

Und genau dieses Stück Geschichte wird nun versteigert. Wer also etwas Geld auf der Seite liegen hat (und nicht weiß was er damit anfangen soll) kann ja an der Auktion teilnehmen. Die Sparscheine der Kinder und Enkel sind jedoch Off Limits!

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2