Anzeige
Anzeige
© Infineon Komponenten | 06 Juni 2014

Praktisches Doppelpack in Volumenproduktion

Völlig umkrempeln lässt sich in Zukunft das Systemdesign für den elektrischen Fensterheber oder die elektrische Kofferraumklappe; profitieren werden auch andere Anwendungen im Fahrzeug, die nur wenig Bauraum einnehmen dürfen, wie Schiebedach und Sitzverstellung.
Das ist eine Produktankündigung von Infineon. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Möglich macht das Infineon Technologies mit seinem TLE4966V. Dieser vertikale duale Hall-Sensor liefert Informationen zu Drehrichtung und Drehzahl; dafür waren bisher zwei Sensoren erforderlich. Das lässt beim Systemhersteller die Sensorkosten um durchschnittlich 30 Prozent sinken und den Aufwand für Test und Produktion um bis zu 50 Prozent. Mit einem Stromverbrauch zwischen 4 mA und 7 mA eignet sich der TLE4966V für energiesensible, elektrische Fahrzeugsysteme, aber auch für Rolltreppen, elektrische Rollläden und Jalousien. Als Marktführer bei Automobilsensoren hatte Infineon mit dem Vorgängerprodukt, dem TLE4966, den Branchenstandard für elektrische Auto-Fensterheber gesetzt.

TLE4966V vereinfacht PCB-Design und senkt Test- und Produktionskosten

Beim TLE4966V hat Infineon die Ausrichtung der beiden internen Hall-Platten von horizontal auf vertikal geändert. So erfasst der TLE4966V planar fließende Magnetfelder und liefert Informationen zu Drehrichtung und Drehzahl. Hierzu waren bisher zwei Sensoren erforderlich. Über ihre gesamte Lebensdauer haben die beiden auf einem Silizium integrierten vertikalen Hall-Platten das gleiche Temperatur- und Belastungsverhalten und die immer gleiche Sensitivität.

Wegen ihres Abstands zueinander erfassen die beiden Hall-Platten zu einem bestimmten Zeitpunkt immer geringfügig unterschiedliche Signale. Diese Phasendifferenz ändert bei einem Wechsel der Drehrichtung die Polarität. Der TLE4966V erfasst diese Änderung und liefert ein entsprechendes Signal. Er verfügt über zwei Signalausgänge: einen Signalausgang für die Polrad-Drehrichtung und einen, über den sich die Drehzahl des magnetischen Polrads berechnen lässt. Dieses Signal wird durch jede Änderung der Polarität des Magnetfelds getriggert.

Der TLE4966V bietet eine On-Chip-Signalverarbeitung, die wesentliche Vorteile für Systemdesigner bietet: Der Sensor stellt die Information innerhalb von nur 20 µs bereit. Man muss den Mikrocontroller nicht programmieren. Es gibt also keine Programmierfehler und die Systemqualität ist schon deshalb entsprechend hoch. Der TLE4966V lässt sich mit einer ungeregelten Stromversorgung betreiben und arbeitet mit Systemen von 3,5 V bis 32 V.

TLE4966V im Hochvolumen

Der Produktionsbeginn des TLE4966V ist im Juni 2014. Er wird in einem TSOP (Thin Small Outline Package)-Chipgehäuse mit 6 Pins (TSOP-6) geliefert.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2