Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Markt | 13 Mai 2014

Leoni steigert Ergebnis im ersten Quartal 2014 kräftig

Die Leoni AG ist dynamisch in das laufende Jahr gestartet. Der Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien konnte seinen Konzernumsatz in den ersten drei Monaten 2014 gemessen am entsprechenden Vorjahreszeitraum um gut 6 Prozent auf den bisherigen Quartalsrekord von 1.020,2 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 959,0 Mio. Euro).
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um mehr als 31 Prozent auf 50,6 Mio. Euro zu (Vorjahr: 38,5 Mio. Euro), gestützt auf den höheren Umsatz, eine bessere Kapazitätsauslastung und Zuwächse in margenstärkeren Geschäftsfeldern. Der Konzernüberschuss erhöhte sich um gut ein Drittel auf 31,6 Mio. Euro (Vorjahr: 22,6 Mio. Euro).

Um weiter wachsen zu können und zur Vorbereitung anstehender Projektanläufe investierte Leoni im Berichtszeitraum 35,1 Mio. Euro in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, fast 38 Prozent mehr als im ersten Quartal 2013 (Vorjahr: 25,5 Mio. Euro). Unter anderem wurden Bordnetz-Werke in China, Mexiko und Serbien sowie Automobil- und Spezialkabelkapazitäten in Osteuropa auf- und ausgebaut.

Vor allem an diesen Standorten gab es in den ersten drei Monaten auch Neueinstellungen, sodass sich die Zahl der Leoni-Mitarbeiter per Ende März 2014 weltweit auf 64.071 Arbeitnehmer erhöhte - 2.480 Personen mehr als zum Jahreswechsel (31. Dezember 2013: 61.591). In Deutschland waren 4.224 Mitarbeiter für Leoni tätig (31. Dezember 3013: 4.222) und im Ausland 59.847 (31. Dezember 2013: 57.369).

Wiring Systems: Hohe Nachfrage der Pkw- und Nutzfahrzeugbranche

Im Zuge der anhaltend positiven globalen Automobilkonjunktur stieg der Umsatz mit Bordnetz-Systemen und Kabelsätzen im Unternehmensbereich Wiring Systems von Januar bis März 2014 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um mehr als 5 Prozent auf 597,7 Mio. Euro (Vorjahr: 567,8 Mio. Euro). Leoni profitierte erneut von der guten Marktstellung seiner exportstarken deutschen Kunden in Asien und Nordamerika, aber auch von der Erholung der französischen Pkw-Hersteller.

Hinzu kam ein wachsender Bedarf an komplexen Motorkabelsätzen für die Nutzfahrzeugindustrie in Europa und den USA aufgrund von verschärften Abgasnormen. Auch der Umsatz mit der internationalen Zulieferindustrie legte zu. Das EBIT des Unternehmensbereichs kletterte um rund 30 Prozent auf 31,8 Mio. Euro (Vorjahr: 24,3 Mio. Euro).

Wire & Cable Solutions: Spürbar belebtes Industriegeschäft

Der Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions erhöhte seinen Umsatz im ersten Quartal 2014 um 8 Prozent auf 422,6 Mio. Euro (Vorjahr: 391,2 Mio. Euro). Die Nachfrage nach Fahrzeugleitungen blieb in Asien und Amerika unverändert hoch und gewann dank der Konjunkturbelebung in Europa ebenfalls an Schwung. Das günstigere wirtschaftliche Umfeld führte bei Leoni auch zu spürbar mehr Umsatz in den strategisch wichtigen Industriebereichen, also bei Kabeln und Kabelsystemen für die Investitionsgüter- und Medizintechnikindustrie sowie für Kommunikation und Infrastrukturprojekte.

Die verbesserte Auslastung trug dazu bei, dass sich das EBIT im Segment Wire & Cable Solutions um fast 34 Prozent auf 18,8 Mio. Euro vergrößerte (Vorjahr: 14,1 Mio. Euro), obwohl in der Berichtsperiode Belastungen in Höhe von 3,5 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro) aufgrund des zum Quartalsende stark gesunkenen Marktpreises für Kupfer verkraftet werden mussten.

Neue Aufträge untermauern Wachstumspläne

Neben der dynamischen Entwicklung im ersten Quartal untermauern auch verschiedene neue Aufträge die Prognosen für 2014 und die Folgejahre: Im Unternehmensbereich Wiring Systems gingen beispielsweise neue Bestellungen von französischen Automobilherstellern sowie aus der internationalen Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie ein. Der Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions wurde unter anderem mit der Lieferung von Fahrzeugleitungen für eine Pkw-Plattform eines US-amerikanischen Herstellers beauftragt.

Außerdem wird Leoni hochwertige Kabelsysteme für Roboter eines deutschen Automobilproduzenten liefern und die weltweit größte Öl- und Gasraffinerie in Indien mit Spezialkabeln ausstatten. Für 2014 rechnet Leoni nach wie vor mit einem Anstieg des Konzernumsatzes auf ca. 4,1 Mrd. Euro (2013: 3,9 Mrd. Euro) und einem EBIT von mehr als 200 Mio. Euro (2013: 163,1 Mio. Euro).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.11 12:47 V11.8.0-1