Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Design Analysen | 20 Februar 2014

SolarWorld gibt mittelfristige Planung bekannt

SolarWorld hat eine durch PwC validierte Planung bis 2016 aufgestellt. Sie basiert auf der Erwartung, dass die Solarindustrie die Endphase der Konsolidierung im Laufe des Jahres 2014 erreicht haben wird.
WĂ€hrend die globale Nachfrage nach Solarstromprodukten im Jahr 2014 voraussichtlich weiterhin wachsen wird, dĂŒrften die Preise auf dem aktuellen Niveau bleiben. SolarWorld erwartet, dass sich das Marktwachstum auch auf die eigene Absatzentwicklung auswirken wird.

Das Unternehmen plant, 2014 den Absatzanteil von kompletten Solarsystemen sowohl im privaten Haushaltssegment als auch im internationalen ProjektgeschĂ€ft zu steigern. Voraussetzung dafĂŒr ist die erfolgreiche Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zur Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten und zur Bilanzsanierung bis Ende Februar 2014.

Unter dieser PrĂ€misse plant der Konzern, den Absatz von Modulen und BausĂ€tzen im Jahr 2014 um mindestens 40 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr (548 MW) zu steigern. Dieser Anstieg soll in allen AbsatzmĂ€rkten generiert werden. Bedingt durch Mengenwachstum und höheren Anteil des SystemgeschĂ€fts plant das Unternehmen mit einem Umsatz von ĂŒber 680 Mio. € fĂŒr das Jahr 2014 und einem Anstieg auf ĂŒber 1 Mrd. € in 2016.

Die operativen Restrukturierungsmaßnahmen sollen im Laufe des Jahres 2014 ihre Wirkung entfalten. Entsprechend rechnet der Vorstand fĂŒr 2014 mit einem positiven Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von grĂ¶ĂŸer 10 Mio. €. Auf dieser Basis wird auch ein positiver Cashflow aus laufender GeschĂ€ftstĂ€tigkeit erwartet. Das operative Ergebnis (EBIT) wird voraussichtlich zwischen –35 Mio. € und –20 Mio. € liegen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 22:05 V11.10.12-1