Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ilya shahau dreamstime.com Komponenten | 15 Januar 2014

Continental und Here gestalten die Zukunft vernetzter Fahrzeuge

Der Automobilzulieferer Continental und Here, ein Anbieter von Karten- und Navigationsdiensten, gaben die kĂŒnftig verstĂ€rkte Zusammenarbeit ihrer Teams bekannt.
Damit soll das vernetzte Fahrzeug RealitĂ€t werden. Im Vordergrund werden dabei der elektronische Horizont, kĂŒnftige Funktionen fĂŒr automatisiertes Fahren sowie intelligente Transportsysteme (ITS) stehen.

Die gemeinsame Arbeit beginnt zunĂ€chst mit der Entwicklung einer hochprĂ€zisen Kartentechnologie. Damit soll es Fahrzeugen möglich sein, die Position auf der Straße bis auf 10 bis 20 Zentimeter genau zu ermitteln. Die Karten sollen eine Reihe von zusĂ€tzlichen Straßeninformationen enthalten wie etwa genaue Spurdaten, variable Geschwindigkeitsbegrenzungen und Durchfahrtverbote. Diese Daten ermöglichen es verschiedensten Fahrzeugen, sich automatisch auf VerĂ€nderungen der VerkehrsverhĂ€ltnisse wie beispielsweise neue Geschwindigkeitsbegrenzungen einzustellen. Die gemeinsame Entwicklung wird das vorausschauende Fahren unterstĂŒtzen und damit den Fahrern mehr Komfort, Effizienz und Sicherheit bringen.

Continental will Automobilherstellern weltweit auf Basis der Here-Daten und der cloudbasierten Dienste eine durchgehend vernetzte Komplettlösung fĂŒr den Elektronischen Horizont bieten. DarĂŒber hinaus wird dieses System auch eine der Grundlagen fĂŒr hochautomatisierte Fahrfunktionen bilden, die nach den PlĂ€nen von Continental ab 2020 realisiert werden sollen.

Die Zusammenarbeit zwischen Continental und Here bereitet ĂŒberdies den Weg fĂŒr die EinfĂŒhrung intelligenter Transportsysteme. Beide Unternehmen sind der Ansicht, dass die Entwicklung vernetzter intelligenter Transportsysteme in verschiedenen Phasen vonstattengehen wird, zu denen auch das automatisierte Fahren gehört.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2