Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 11 Januar 2007

Infineon und Balda profitieren von Apples iPhone

Nach der Einschätzung von Analysten könnten die europäischen Anbieter Infineon und Cambridge Silicon Radio (CSR) sowie der Handy-Zubehörhersteller Balda zu den Zulieferern für das erste von Apple hergestellte Mobiltelefon gehören.
Apple hatte am 9. Januar bekannt gegeben, dass das Unternehmen in das Handygeschäft einsteigen will und auf der CES (Consumer Electronics Show) gleich ein aufsehenerregendes Gerät namens iPhone vorgestellt. Apple will mit dem Verkauf des Gerätes im Sommer in den USA und im vierte Quartal in Europa starten. Laut Apple sollen 2008 rund 10 Mio. iPhones verkauft werden.
Laut Aussage von FBR Research steuert Infineon für das neue Apple-Telefon offenbar seine Basisbandprozessoren bei, Cambridge Silicon Radio einen Bluetooth-Chip und TPK, eine chinesische Beteiligung des deutschen Handy-Zubehörherstellers Balda, den berührungsempfindlichen Bildschirm.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2