Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© casey bishop-dreamstime.com Komponenten | 22 Oktober 2013

ams: Umsatz bleibt unter Vorjahresniveau

Der Gruppenumsatz für ams im dritten Quartal betrug EUR 98,2 Mio., das entspricht einem Rückgang von 5% gegenüber dem Vorjahresquartal sowie einem Zuwachs von 8% gegenüber dem Vorquartal.

Die Bruttogewinnmarge betrug 55% vor akquisitionsbedingtem Abschreibungsaufwand und 53% einschließlich des akquisitionsbedingten Abschreibungsaufwands. Das operative Ergebnis (EBIT) im dritten Quartal lag bei EUR 20,0 Mio. oder 20% des Umsatzes gegenüber EUR 25,5 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Nettoergebnis des dritten Quartals betrug EUR 18,6 Mio. gegenüber EUR 24,5 Mio. im Vorjahresquartal. Der Gesamtauftragsbestand am 30. September 2013 (ohne Konsignationslagervereinbarungen) betrug EUR 91,2 Mio. (EUR 82,4 Mio. am 30. Juni 2013 und EUR 90,6 Mio. am 30. September 2012). Der operative Cashflow für das dritte Quartal lag bei EUR 34,0 Mio. gegenüber EUR 36,1 Mio. im Vorjahresquartal. ams verzeichnete eine solide Geschäftsentwicklung im dritten Quartal vor dem Hintergrund einer positiven Entwicklung in wichtigen Endmärkten und seiner starken Position bei hochwertigen Sensor- und Analoglösungen. Im Bereich Consumer & Communications lieferte ams weiterhin hohe Stückzahlen seines umfangreichen Produktportfolios intelligenter Lichtsensoren an führende Smartphone- und Mobilgeräte-OEMs. Dies umfasste auch erwartete Produkthochläufe für neue, globale Geräteplattformen. Der Produktbereich MEMS-Mikrofontreiber, der eine breite Palette von Consumer-Geräten bedient, setzte sein Wachstum im vergangenen Quartal mit attraktiven Margen fort. Im Wireless-Geschäft konzentriert sich ams weiter auf umfangreiche Entwicklungs- und Design-in-Aktivitäten für seine NFC-Lösungen einschließlich Antennenverstärkung, während eingeführte Produkte einen positiven Trend bei den Liefermengen verzeichneten. ams ermöglicht nahtlose mobile Transaktionen durch hohe Performance bei höchster Empfindlichkeit in branchenweit kleinster Baugröße. Aufgrund der engen Beziehungen und Vereinbarungen mit OEMs ist ams von seiner starken Position im NFC-Markt und dem Wachstumspotential aus hochvolumigen NFC-Anwendungen überzeugt. Gleichzeitig entwickelt ams die nächste Generation von NFC-Lösungen, um zukünftige Geräte und Technologien zu unterstützen. Das Industrie- und Medizintechnikgeschäft von ams entwickelte sich einmal mehr erfreulich im abgelaufenen Quartal. Die Nachfrage im Industriemarkt ist weiter attraktiv und unterstützt die Dynamik des Industriegeschäfts von ams im zweiten Halbjahr. Hochwertige Sensoren und Sensorschnittstellen von ams übernehmen zentrale Aufgaben in einer breiten Palette industrieller Anwendungen für führende OEMs weltweit. Die Sensorlösungen von ams für die digitale Bildgebung, insbesondere für neueste Methoden der Computertomografie (CT) sowie Mammografie und Ultraschall, bleiben weiterhin wichtige Treiber für das Medizintechnikgeschäft des Unternehmens. Im Automotive-Geschäft sieht ams eine unverändert gesunde Nachfrage nach seinen Sensor- und Sensorschnittstellenlösungen für wichtige OEM-Plattformen. Kritische Fahrzeugsysteme bauen auf das Sensor-Know-how von ams, um Fahrerinnen und Fahrern weltweit höhere Sicherheit und Zuverlässigkeit zu bieten. Mit Blick auf seine umfangreiche Pipeline an Automotive-Design-ins, für die ams im dritten Quartal weitere Ressourcen bereitgestellt hat, erwartet das Unternehmen ein attraktives Wachstum seines Automotive-Geschäfts in den kommenden Jahren. Für das vierte Quartal 2013 erwartet ams trotz negativer Währungseinflüsse einen deutlichen Umsatzanstieg sowohl sequentiell als auch im Jahresvergleich mit Umsätzen von EUR 108-114 Mio. Als Haupttreiber dieses Wachstums sieht ams zusätzliche Produkthochläufe, insbesondere im Bereich Consumer & Communications. ams erwartet zudem einen weiteren Anstieg der Profitabilität im vierten Quartal und gehen dabei von einer nochmaligen Erhöhung der EBIT-Marge um mehr als 100 Basispunkte gegenüber dem Vorquartal aus. Basierend auf seiner umfangreichen Pipeline an Produkten und Design-ins in den Märkten für Smartphones, Mobilgeräte, Industrieelektronik, Medizintechnik und Automobilelektronik ist ams von der positiven Entwicklung des Unternehmens in der Zukunft überzeugt. ams bestätigt daher seine klare längerfristige Erwartung für deutliches Umsatzwachstum sowie einen weiteren Anstieg der Profitabilität in den kommenden Jahren.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-2