Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alterfalter dreamstime.com Komponenten | 31 Juli 2013

Intel: Keine Kamera in Set-Top-Box

Der amerikanische Chip-Hersteller Intel wird bei seiner geplanten Set-Top-Box nun doch auf eine Videokamera verzichten.

Die Technologie um Live-TV zurückspulen zu können gibt es schon länger. Alles was man dafür benötigt ist eine Box und den entsprechenden Service vom Provider. Viele Unternehmen nutzen nun Spracherkennung, Videotheken, Streaming-Dienste, etc. Also was ist der 'Stein des Anstosses' bei Intels Set-Top-Box? Der gleiche Stein, der auch die hitzige Diskussion bei der Xbox One angestoßen hat - eine einfache Kamera. Es habe nicht nur Bedenken beim Datenschutz gegeben, so Intel-Manager Erik Huggers in einem Interview mit dem Wall Street Journal, auch die Technologie sei noch nicht ausgereift genug um gut bei gedämpftem Licht zu funktionieren. Die Set-Top-Box sollte mit Gesichtserkennung ausgestattet werden. So könne das Programm - theoretisch - auf die Zuschauer zugeschnitten werden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2