Anzeige
Anzeige
© carabiner dreamstime.com Komponenten | 30 Juli 2013

Infineon: Umsatz durchbricht Schallmauer

Mit einem Umsatz von EUR 1.022 Millionen, einem Segmentergebnis von EUR 117 Millionen und einer Segmentergebnis-Marge von 11,4 Prozent sind die Ergebnisse für Q3 GJ2013 von Infineon besser als prognostiziert.

„Infineon hat sich gut erholt und ist wieder gewachsen. Unsere Strategie geht auf: Wir sind in der Lage, Chancen in anziehenden Märkten schnell und konsequent zu nutzen“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG. „Umsatz und Marge haben sich im dritten Quartal erfreulich entwickelt, unser Augenmerk gilt weiterhin der Profitabilität.“ Konzernergebnis im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013 stieg der Umsatz des Infineon-Konzerns auf 1.022 Millionen Euro. Gegenüber dem Umsatz des Vorquartals von 918 Millionen Euro beträgt der Zuwachs 104 Millionen Euro beziehungsweise 11 Prozent. Zu diesem Umsatzwachstum trugen alle vier operativen Segmente bei. Die deutliche Verbesserung des Umsatzes führte zu einem Anstieg des Segmentergebnisses um 72 Prozent auf 117 Millionen Euro. Im Vorquartal waren68 Millionen Euro erzielt worden. Die Segmentergebnis-Marge stieg von 7,4 Prozent im zweiten Quartal auf 11,4 Prozent im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013. Das Segment Industrial Power Control (IPC) kehrte mit einer Segmentergebnis-Marge von 7,5 Prozent in die Gewinnzone zurück. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten betrug im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 82 Millionen Euro. Im Vorquartal waren 36 Millionen Euro erzielt worden. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten belief sich im dritten Quartal auf minus 5 Millionen Euro nach minus 3 Millionen Euro im zweiten Quartal. Ausblick für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2013 Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2013 erwartet Infineon einen Anstieg des Umsatzes auf etwa 1,05 Milliarden Euro. Im Segment Automotive (ATV) wird ein Umsatz auf dem Niveau des Vorquartals erwartet. Die anderen drei operativen Segmente werden voraussichtlich einen gegenüber dem Vorquartal höheren Umsatz erzielen. Getrieben durch steigende Erlöse und bessere Kapazitätsauslastung wird die Segmentergebnis-Marge des Konzerns im vierten Quartal weiter steigen und um die 13 Prozent liegen. Aufgrund der Ergebnisse der ersten neun Monate und des Ausblicks für das vierte Quartal ergibt sich für das Geschäftsjahr 2013 ein Umsatzrückgang gegenüber dem Geschäftsjahr 2012 von etwa 1,5 Prozent bei einer Segmentergebnis-Marge von knapp unter 10 Prozent. Die Investitionen werden im Geschäftsjahr 2013 leicht unter 400 Millionen Euro und die Abschreibungen bei rund 470 Millionen Euro liegen.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2