Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© cumypah dreamstime.com Komponenten | 29 Juli 2013

Telefunken Semiconductor - Personalanpassungen

Die Hoffnung auf eine dauerhafte Fortführung des Geschäftsbetriebs der Telefunken Semiconductors GmbH & Co. KG lebt weiter.

Wie die Insolvenzverwaltung den Mitarbeitern bei einer Betriebsversammlung in Heilbronn mitteilte, ist die Betriebsfortführung nun zumindest bis Ende Dezember darstellbar. Gleichzeitig laufen die Gespräche mit potenziellen Investoren auf Hochtouren weiter. „Wir haben von einigen Kunden Bestellungen über zusätzliche Mengen erhalten, so dass wir die Produktion bis Jahresende aufrecht erhalten können, sofern die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen bestehen bleiben. Dazu zählen unter anderem Zuverlässigkeit und Qualität in der Produktion sowie zeitlich begrenzte Preiserhöhungen für unsere Produkte. Nur durch diesen Sanierungsbeitrag der teils langjährigen Kunden ist eine weitere Betriebsfortführung möglich. Anfangs mussten wir davon ausgehen, dass mit dem Auslaufen eines Großauftrags bereits Ende September die Betriebseinstellung droht. Das ist nun abgewendet. Auf der anderen Seite können wir den Betrieb auch nur fortführen, wenn wir zumindest kostendeckend produzieren. Deshalb müssen wir den Personalstand an die Auftragslage anpassen und Kündigungen aussprechen. Nur so können wir den Geschäftsbetrieb fortführen und damit die Chance für einen erfolgreichen Abschluss der Investorengespräche wahren“, machte Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner deutlich. Von den aktuellen Personalmaßnahmen betroffen sind insgesamt 97 der zuletzt gut 300 Mitarbeiter, davon 84 am Stammsitz in Heilbronn. Darüber hinaus erhielten auch 13 Mitarbeiter in der Betriebsstätte in Hannover die Kündigung, die für die meisten per Ende Oktober wirksam wird. Aktuell noch mehrere Interessenten Der Insolvenzverwaltung war es gelungen, die Produktion bei Telefunken Semiconductors in der Zeit nach dem am 25. April gestellten Insolvenzvertrag fortzuführen und zu stabilisieren. Seit Eröffnung des Insolvenzverfahrens Anfang Juli erhalten die Mitarbeiter wieder ihre regulären Löhne und Gehälter einschließlich der aktuellen Tariferhöhung. Zur dauerhaften Sicherung der Zukunft des Betriebs und des Produktionsstandorts Heilbronn muss jedoch ein Investor gefunden werden. „Wir sind froh, dass es aktuell noch mehrere Interessenten gibt, mit denen wir über eine Fortführungslösung verhandeln können. Es ist jedoch weiter offen, ob eine Übertragung des Geschäftsbetriebs auf einen Investor gelingt“, so Plathner. Eine entscheidende Bedeutung kommt dafür auch der nachhaltigen Unterstützung von Kunden und Lieferanten zu. „Je mehr Aufträge wir jetzt generieren und zuverlässig abarbeiten, desto besser sind die Chancen für Telefunken Semiconductors und den Erhalt der verbleibenden Arbeitsplätze.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1