Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mchudo dreamstime.com Komponenten | 10 Juni 2013

N-ERGIE finanziert Stiftungsprofessur

Die N-ERGIE AG engagiert sich an der Technischen Hochschule Nürnberg und finanziert für fünf Jahre eine Stiftungsprofessur für das Lehrgebiet Systeme der elektrischen Energieversorgung.
Die Berufung der Stiftungsprofessorin oder des Stiftungsprofessors erfolgt durch die Technische Hochschule Nürnberg nach den Vorgaben des Hochschulgesetzes. Angesiedelt ist die Stiftungsprofessur in der Fakultät Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi), die für eine solide Grundlagenausbildung der Studierenden und gleichzeitig für hohe Forschungskompetenz steht. Der Fokus soll auf anwendungsbezogenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten liegen und den Wissens- und Technologietransfer zwischen der TH und N ERGIE weiter fördern.

„Als Unternehmen sind wir sehr daran interessiert, dass die Forschung innovative Lösungen rund um die Energieversorgung der Zukunft findet und dass Nachwuchskräfte eine qualitativ hochwertige und praxisnahe Ausbildung erhalten“, sagt Josef Hasler, Vorsitzender des Vorstands der N-ERGIE. Die N ERGIE und die Technische Hochschule Nürnberg arbeiten seit Jahren eng zusammen.

„Mit der Einführung dieser Professur können wir im Austausch mit der N ERGIE gemeinsam neue Technologien erproben und den Wandel in der Energieversorgung mitgestalten“, freut sich Prof. Dr. Michael Braun, Präsident der TH Nürnberg, über die Stiftung.

Die Energietechnik hat sich bei Studierenden an der TH Nürnberg während der letzten Jahre zu einer beliebten Vertiefung im Studiengang Elektrotechnik entwickelt. Der mit der Energiewende einhergehende fundamentale Umbau der Energieversorgung bedingt große Innovationsleistung. Es braucht kooperative Ansätze, um die technischen und energiewirtschaftlichen Herausforderungen zu lösen und in marktfähige Produkte und Dienstleistungen zu überführen. Die Stiftungsprofessur ist deshalb ein wichtiger Baustein im Innovationsmanagement der N-ERGIE.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.10.15 11:45 V11.5.4-2