Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ElringerKlinger Komponenten | 30 Mai 2013

Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien in Deutschland

Die ElringKlinger AG beteiligt sich am Nutzerkreis der neuen Forschungsproduktionsanlage für Lithium-Ionen-Zellen am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Ulm.

Eine entsprechende Absichtserklärung zwischen mehreren Mitgliedsunternehmen des Industrieverbunds Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien e.V. (KLiB) und dem ZSW über die gemeinsame Nutzung der künftigen Forschungsproduktionslinie wurde unterzeichnet.

Im Rahmen der Grundsteinlegung für das Forschungsgebäude, in dem die neue Batteriefertigungsanlage eingerichtet wird, unterzeichneten die Vertreter der anwesenden Unternehmen die Erklärung zur künftigen Nutzung der Linie. Zu den Unterzeichnern gehören neben ElringKlinger unter anderem BMW, Daimler, SGL Carbon, Manz und Rockwood Lithium.

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Ulm wird eine neue Batterieproduktionsanlage zur Erforschung von Herstellverfahren aufbauen, die erstmalig auch Untersuchungen der Einflussfaktoren, die die Herstellkosten von Batterien im Fertigungsprozess verringern können, erlaubt.

Ziel ist es, die Sicherheit und Qualität der Lithium-Ionen-Batterien zu erhöhen und die Kosten zu senken, um in Deutschland eine leistungsfähige Zell- und Batterieindustrie aufzubauen. Die Akkus sollen auch in der Solarstromspeicherung zum Einsatz kommen. Die Anlage wird 2015 fertiggestellt. Die Forschungsgeräte für die Anlage werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 23,5 Mio. Euro gefördert.

An der Anlage werden künftig seriennahe Prozesse zur Fertigung von großen prismatischen Zellen mit einer Kapazität von mehr als 20 Amperestunden entwickelt. Neue Materialien und Komponenten können in einem industrierelevanten Umfeld erprobt werden.

ElringKlinger ist bereits Entwicklungspartner im Industrieverbund Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien e.V. (KLiB), in dem Unternehmen verschiedener Branchen zusammen die Herstellung von standardisierten großen Lithium-Ionen-Batterien vorbereiten und der die Aktivitäten zur Einrichtung einer Anlage zur Erforschung von Produktionsverfahren mit initiiert hat.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-2