Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Komponenten | 20 Mai 2013

Farnell element14 unterstützt Polyjoule Studenten

Farnell element14 unterstützt die Französische Studentenvereinigung Polyjoule, die ein Auto entwickeln und bauen will um am Shell Eco Marathon in Rotterdam vom 17. bis 19. Mai 2013 teilzunehmen.
'Für das Projekt erhält Polyjoule von Farnell element14 eine Spende in Höhe von 3000 Euro. Außerdem gewährt Farnell element14 den Studenten einen Rabatt in Höhe von 15 Prozent auf Bestellungen, die über Farnell.com erfolgen. Hinzu kommt die umfangreiche technische Unterstützung und Hilfe bei der Suche nach weiteren Sponsoren.

Die Herausforderung der sich Polyjoule stellt liegt darin, ein neues Auto zu bauen, das erstmals in der Kategorie Urban Concept antritt und hier gegen wasserstoffbetriebene Fahrzeuge konkurriert, die bereits auf öffentlichen Straßen fahren.

In einem ersten Rennen Anfang des Monats konnte Polyjoule bereits einen neuen Weltrekord aufstellen, so dass die Veranstaltung in Rotterdam mit Spannung erwartet wird. "Das ist ein großes Ereignis", sagt Daniel Dahan, Regional Sales Director South. "Wir hoffen, dass bei den Studenten damit das Interesse an der Elektrotechnik gestärkt wird. Der Mangel an Nachwuchs ist enttäuschend. Wir müssen dagegen angehen, um die Industrie auch zukünftig zu stärken."

Polyjoule ist eine Studentenvereinigung an der Polytechnischen Schule der Universität von Nantes und der Hochschule Joliverie Saint Sébastien sur Loire mit den Bereichen Elektrotechnik, Computer und Thermal-Energy.

Der Prototyp soll während des Shell Eco Marathons, einem Autorennen mit Schwerpunkt Energieeinsparung, vorgestellt werden. Jedes Jahr konkurrieren über hundert Teams von Universitäten und Schulen auf der ganzen Welt über drei Kontinente hinweg. Bei diesem einzigartigen Wettbewerb versammeln sich rund 200 Teams und 3000 Studenten aus ganz Europa um sich für ultra Energieeffizienz auf den Straßen einzusetzen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2