Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© eskymaks dreamstime.com Komponenten | 16 Mai 2013

SMARTRAC: 1Q Umsatz von EUR 64,7 Millionen

'Die positive Marktentwicklung des vergangenen Jahres hat sich auch im ersten Quartal 2013 fortgesetzt und führte zu einem positiven Umsatzwachstum im Berichtszeitraum Januar bis März 2013', heisst es im Finanzbericht.
Der Anstieg der Produktions- und Vertriebsvolumina führte jedoch auch zu einer weiteren Veränderung im Produktmix und damit verbunden zu einem deutlichen Anstieg der Lagerbestände und Vorräte, um kurzfristigen Bedarf in neuen Anwendungsfeldern bedienen zu können.

Der Konzernumsatz stieg um 28 Prozent von EUR 50,7 Millionen im ersten Quartal 2012 auf EUR 64,7 Millionen im ersten Quartal 2013. Das Konzern-EBITDA stieg von EUR 2,7 Millionen in den ersten drei Monaten 2012 auf EUR 5,4 Millionen in den ersten drei Monaten 2013. Trotz des positiven Umsatzwachstum erwirtschaftete SMARTRAC einen Verlust in Höhe von EUR 0,3 Million im ersten Quartal 2013 im Vergleich zu einem Konzernüberschuss in Höhe von EUR 1 Million im ersten Quartal 2012. Der Verlust im ersten Quartal 2013 ist hauptsächlich auf niedrigere sonstige Betriebseinkommen im ersten Quartal 2013 und höhere Verwaltungsaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen.

Konzern-Umsatz

Der SMARTRAC Konzern erwirtschaftete Umsätze in Höhe von EUR 64,7 Millionen im ersten Quartal 2013, was einer Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 50,7 Millionen entspricht.

Der Umsatz im Security Segment (Business Units eID und CTA) belief sich auf EUR 38,1 Millionen in den ersten drei Monaten 2013, was einer Steigerung von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 30,9 Millionen in den ersten drei Monaten 2012 entspricht. Der Anteil des Security Segments am Konzernumsatz lag im ersten Quartal 2013 bei 59 Prozent verglichen mit 61 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz im Industry Segment (Business Units ePI, Industry & Logistics, Dalton ID und Neology) stieg im ersten Quartal 2013 um 35 Prozent auf EUR 26,4 Millionen im Vergleich zu EUR 19,5 Millionen im ersten Quartal 2012. Der Anteil des Industry Segments am Konzernumsatz lag im ersten Quartal 2013 bei 41 Prozent verglichen mit 38 Prozent im ersten Quartal 2012.

Konzern-EBITDA

Das Konzern-EBITDA im Berichtszeitraum Januar bis März stieg von EUR 2,7 Millionen in 2012 auf EUR 5,4 Millionen in 2013. Die EBITDA Marge betrug im Berichtszeitraum 8 Prozent im Vergleich zu 5 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Das EBITDA im Security Segment belief sich im ersten Quartal 2013 auf EUR 4,2 Millionen im Vergleich zu einem EBITDA in Höhe von EUR 1,6 Millionen im ersten Quartal 2012.

Das EBITDA im Industry Segment lag im ersten Quartal 2013 bei EUR 1,5 Millionen im Vergleich zu einem EBITDA in Höhe von EUR 1,4 Millionen im Vergleichszeitraum 2012.

Ausblick

“In den kommenden Monaten werden wir weiter Maßnahmen evaluieren und implementieren, mit denen wir unsere Aktivitäten straffen, die Komplexität reduzieren und die Effizienz erhöhen können”, sagte Christian Uhl, Co-Chairman of the Management Board und CFO. “Gleichzeitig werden wir weiterhin in Technologie und die Entwicklung hervorragender Produkte investieren, um unsere Marktführerschaft in der RFID Industrie weiter auszubauen, den Innovationscharakter und Wettbewerbsvorteil unseres Unternehmens weiter zu stärken und unser Unternehmensziel, der RFID Technologiepartner der Wahl für Kunden weltweit zu sein, weiter zu verfolgen.“

Da gegenwärtig alle Anzeichen für eine Fortsetzung des positiven Markttrends im weiteren Jahresverlauf sprechen, bestätigt SMARTRAC seine Zielsetzung, den Umsatz für 2013 in die Region nahe der 300-Millionen-Euro-Marke zu steigern.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2