Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Komponenten | 19 April 2013

AMD weiter mit hohen Verlusten

Der Chiphersteller AMD kommt auch weiterhin nicht aus den roten Zahlen heraus. Für das erste Quartal musste das Unternehmen einen Verlust von USD 146 Millionen verbuchen.

Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 31 Prozent auf USD 1,09 Milliarden. Bei AMD brach der Umsatz im Kerngeschäft mit Computer-Prozessoren um 37,5 Prozent auf USD 751 Millionen ein. Der operative Verlust belief sich auf USD 39 Millionen (im Jahr davor noch ein Gewinn von USD 124 Millionen). AMD-Chef Rory Read machte noch für dieses Jahr Hoffnung. Der Umbau sei weitestgehend abgeschlossen. Neue Produkte seien ebenfalls in der Pipeline, was das Geschäft ankurbeln soll. Als neues Standbein setzt der Intel Konkurrent unter anderem auf den Spielkonsolen-Markt. Neben einen Platz in Sonys anstehender Playstation 4, soll AMD sich auch einen Liefervertrag für die - bisher unbestätigte - Xbox von Microsoft gesichert haben.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1