Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© yury-shirokov-dreamstime.com Komponenten | 18 März 2013

STMicro und Ericsson gehen getrennte Wege

Ericsson und STMicroelectronics werden das gemeinsame Joint-Venture (JV) ST-Ericsson beenden.

Wie von den Muttergesellschaften im Dezember 2012 mitgeteilt, haben beide Unternehmen an einer strategischen Lösung für das JV gearbeitet. Nach Monaten intensiver gemeinsamer Arbeit haben die Muttergesellschaften nun auf eine Lösung geeinigt. Die wichtigsten Schritte bei der Aufspaltung des JV sind wie folgt:
  • Ericsson übernimmt Design, Entwicklung und Vertrieb der LTE Multimode Thin Modem Produkte, einschließlich 2G, 3G und 4G-Multimode
  • ST wird bestehende ST-Ericsson Produkte (ausgenommen die LTE Multimode Thin Modem Produkte) und bestimmte Assembly und Test-Anlagen übernehmen
  • Der Rest des Unternehmens wird heruntergefahren und geschlossen.
Die formale Übertragung der relevanten Teile des ST-Ericsson JV an die Muttergesellschaften wird voraussichtlich im dritten Quartal 2013 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen. Nach der Aufspaltung wird vorgeschlagen, dass Ericsson rund 1'800 Mitarbeiter und Subunternehmer übernehmen wird. Hier befindet sich die Mehrheit der betroffenen Mitarbeiter in Schweden, Deutschland, Indien und China. Es wird auch vorgeschlagen, dass ST etwa 950 Mitarbeiter übernehmen, vor allem in Frankreich und Italien. Carlo Ferro wird ab 1. April 2013 als Präsident und Chief Executive Officer von ST-Ericsson arbeiten.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2