Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© olgalis dreamstime.com Komponenten | 14 März 2013

25 Jahre Hannusch Industrieelektronik

Nach 25-jähriger Erfolgsgeschichte ist der EMS-Dienstleister Hannusch Industrieelektronik überzeugt, eine Bestückung in Deutschland ist weiter sinnvoll.

„Wir können alles außer Hochdeutsch“, schmunzelt Claudia Hannusch, Geschäftsleitung und Inhaberin des einstigen Ein-Mann-Betriebes. „Das ist nicht nur ein Motto, welches man von Kindesbeinen an lernt, sondern viel mehr eine Einstellung, die in der heutigen Geschäftswelt wichtiger ist denn je.“ In den letzten sieben Jahren erweiterte Hannusch die SMT-Fertigung von einer Linie 2006 auf mittlerweile vier Linien, sowie einen VXP-Konvektionsofen, eine Condenso-Vakuum-Kondensationslötanlage und eine Inline-Kondensationslötanlage. Die THT-Fertigung wird durch eine neue Modula-Wave-Wellenlötanlage und zwei Selektivlötanlagen ergänzt und im Bereich der Baugruppenprüfung stehen unter anderem zwei AOI-Systeme sowie zwei ICT/FKT-System zur Verfügung. Auch der Bereich der Beschichtung wird abgedeckt, durch eine Inline-Lackieranlage. Die Firma setzt darauf, auch weiterhin zu einem wettbewerbsfähigen Preis in Deutschland produzieren zu können. 2008 wurde die Hannusch ESD-Equipment (ESD-Beratung und Handel mit ESD-Bekleidung) als Tochterunternehmen und 2009 die Hannusch Schulung und Technologie (Technolgieberatung und Schulungen) erfolgreich gegründet. Auch die Nachfolge ist gesichert: Michael Hannusch ist als Sohn und designierter Nachfolger zuständig für die Fertigung sowie die Entwicklungsabteilung.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2