Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 08 Dezember 2006

Zarlink schließt Partnerschaft mit Embedded Planet

Zarlink Semiconductor gab bekannt, dass sie mit Embedded Planet eine Partnerschaft zu Entwicklung eines Pseudowire-Moduls einging, das die Entwicklungszeit und die KomplexitĂ€t von NetzgerĂ€ten reduziert, die TDM-Dienste ĂŒber Paket-basierte Netzwerke unterstĂŒtzen.
Das Pseudowire-Modul zielt auf Anwendungen mit geringer Dichte, die TDM-ĂŒber-Paket-Eigenschaften benötigen, darunter Teilnehmer-Router, integrierte ZugangsgerĂ€te, PON-(passive optische Netzwerk-)GerĂ€te sowie Breitband-DLCs (Digital Loop Carriers).

Bei Pseudowire handelt es sich um eine SchlĂŒsseltechnologie, die es Diensteanbietern ermöglicht, die Leitungs-basierten Netzwerke durch eine konvergente Paket-basierte Infrastruktur zu ersetzen, welche das gesamte Spektrum sowohl von bereits vorhandenen als auch von neu entstehenden Diensten bedient. Das Pseudowire-Modul EP50120M CESOP PMC vereint Zarlink´s ZLℱ50120 CESoP-(Circuit Emulation Services-over-Packet-) Technologie mit dem PM4354 COMET QUAD T1/E1-Transceiver von PMC-Sierra sowie der jahrelangen Modul-Erfahrung von Embedded Planet.

„Service-Provider mĂŒssen auch dann die bereits vorhandenen Dienste noch nahtlos unterstĂŒtzen, wenn sie auf Netzwerke der nĂ€chsten Generation ĂŒbergehen,“ sagte Bruce Ernhofer, Product Manager im Bereich Packet Processing von Zarlink Semiconductor. „Das Modul EP50120M stellt eine produktionsreife Hardwarelösung dar, die entscheidende Konvergenztechnologien und die Erfahrungen von Zarlink, Embedded Planet und PMC-Sierra in sich vereint, um T1/E1-Service ĂŒber IP-, Ethernet- und MPLS-Netze zu liefern und gleichzeitig eine Reihe von Dienstklassen zu unterstĂŒtzen, welche die PrioritĂ€t von zeitkritischem Verkehr gewĂ€hrleisten.“

Das EP50120M ist ein Mehrfunktionsmodul, das zum einen als selbststĂ€ndiger Prozessor arbeiten oder zum anderen als PTMC-Modul konfiguriert werden kann, das eine CESoP-Interworking-Funktion bietet. Der integrierte Zarlink-Paketprozessor ZL50120 unterstĂŒtzt bis zu vier T1/E1-Verbindungen ĂŒber ein IP-, MPLS- oder Ethernet-Netzwerk und bietet strukturierten, unstrukturierten sowie Fraktional-Leitungsbetrieb. Um einen TDM-Verkehr mit konstanter Bitrate effizient ĂŒber paketvermittelte Netzwerke mit variabler Bitrate liefern zu können, implementiert der ZL50120-Prozessor Hardware- und Softwareverarbeitungstechniken zur TaktrĂŒckgewinnung sowie zur Synchronisierung und gewĂ€hrleistet auf diese Weise einen Carrier-Class-Service. Die COMETÂź T1/E1-Transceiver-Familie von PMC-Sierra ermöglicht kostengĂŒnstige Lösungen mit kleinem Formfaktor um mit einem einzigen Design bis zu acht T1- oder E1-Ports zu unterstĂŒtzen.

DarĂŒber hinaus wird auch die Service-QualitĂ€t durch integrierte QoS-(Quality of Service-) Mechanismen verbessert, zum Beispiel “weighted fair queuing“ oder “strict priority“. Sie minimieren die Auswirkungen von Netzwerk-Latenz dadurch, dass zeitkritischer Sprachverkehr in Verarbeitungs-Warteschlangen PrioritĂ€t gegenĂŒber Datenpaketen erhĂ€lt. Durch die Senkung von Entwicklungszeit und Kosten benötigen Sprachdienste, die ĂŒber Zarlink´s CESoP-Technologie ĂŒbertragen werden, keine zusĂ€tzliche Verarbeitung, zum Beispiel Kompression und Echolöschung, mehr.

Die Merkmale zur Schaltungsemulierung des Moduls entsprechen der ITU-Empfehlung Y.1413, Y.1453, IETF RFC4553, draft-ietf-pwe3-cesopsn-07, MEF's MEF8 sowie MFA's MFA 8.0.

Das Pseudowire-Modul EP50120M CESoP PMC wird ab Januar von Embedded Planet erhĂ€ltlich sein. Zu weiteren Informationen, einschließlich Preisen und VerfĂŒgbarkeit, besuchen Sie http://www.embeddedplanet.com/products/ep_CESoP.asp. Weitere Informationen ĂŒber Zarlink's CESoP-Erfahrungen erhalten Sie beim Besuch von: http://cesop.zarlink.com/.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.11 12:50 V11.10.5-1