Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© blacksnake dreamstime.com Komponenten | 25 Oktober 2012

Asahi Kasei produziert mit Aixtron Anlage

Die japanische Asahi Kasei Corporation (Asahi Kasei) hat im ersten Quartal 2012 eine 6x2-Zoll Close Coupled Showerhead (CCS)-Anlage bestellt. Die Auslieferung der Anlage ist für das vierte Quartal geplant.

Damit sollen arsenid- und phosphidbasierte Schichtstrukturen für optoelektronische Bauelemente sowie Sensoren auf Antimonid-Basis hergestellt werden. Über die Tochtergesellschaft Asahi Kasei Microdevices Corporation entwickelt Asahi Kasei schon seit einiger Zeit Antimonid-basierte Magnetfeldsensoren, die auf dem sogenannten Hall-Effekt beruhen. Antimonid-basierte Sensoren haben einzigartige Materialeigenschaften und zeichnen sich verglichen mit Sensoren aus anderen Materialien durch höchste Empfindlichkeit aus. Die Asahi Kasei Microdevices Corporation, eine 100%ige Tochter von Asahi Kasei, spezialisiert auf Hall-Elemente und Hall-Effekt-ICs mit einem Marktanteil von mehr als 75%. Haupteinsatzgebiete von Hall-Elementen sind bürstenlose Motoren in Blu-ray- und DVD-Laufwerken, Gebläse in elektrischen Geräten, Stromsensoren in Haushaltsgeräten sowie Positionssensoren in Bildstabilisatoren von Digital- und Videokameras. Halleffekt-Schalter werden größtenteils auch zur Positions- und Drehrichtungsbestimmung in Mobiltelefonen, Motoren oder in Industrie- und Automobilanwendungen verwendet.
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-2