Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© grzegorz kula dreamstime.com Komponenten | 11 Oktober 2012

Aktuelles zur Gelangensbestätigung

Die zum Jahresanfang 2012 erstmals vorgestellte Gelangenbestätigung fordert eine verschärfte Dokumentationspflicht der Exporteure für die Befreiung von der Umsatzsteuer.

Diese geänderten Vorschriften in der UStDV (Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung) bringen erhebliche Änderungen im betrieblichen Ablauf mit sich und sorgen derzeit für Unruhe in der Wirtschaft. Um Missverständnissen vorzubeugen, weist der FBDi ausdrücklich darauf hin:
  • Die neuen Regelungen treten voraussichtlich ab dem 1. Januar 2013 in Kraft.
  • Der FBDi und andere Verbände haben um eine Entschärfung der ersten Entwürfe angesucht, diese sind noch in Diskussion.
  • Die Gelangensbestätigung beinhaltet für jedes Unternehmen mit Exporttätigkeit erhebliche Änderungen: Jeder Exporteur soll für jede Warenlieferung eine vom BMF (Bundesministerium für Finanzen) vorgegebene Bestätigung von seinem EU-Handelspartner einfordern, mit der der Kunde verbindlich den Erhalt der jeweiligen Sendung bestätigt.
  • Hier ist wichtig zu wissen: Export im Sinne der deutschen UStDV beinhaltet zwangsläufig auch Inter-Company-Lieferungen, die im Konzern abgewickelt werden.
  • Bei fehlendem Nachweis muss der Exporteur die im Exportgeschäft üblicherweise entfallende deutsche Mehrwertsteuer nachzahlen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1