Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© SEMI Europa Komponenten | 05 Oktober 2012

Countdown für SEMICON Europa 2012

Am 9. Oktober startet die SEMICON Europa 2012 auf der Messe Dresden. Bis zum 11. Oktober prÀsentieren sich auf der Leitmesse der europÀischen Halbleiterindustrie mehr als 300 Aussteller aus 20 Nationen.
Den Schwerpunkt der SEMICON Europa bilden Hersteller und Lieferanten von Technologien, Maschinen, Anlagen, Komponenten, Materialien und Dienstleistungen fĂŒr die Halbleiterproduktion, Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik sowie deren Kunden und zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsfirmen. Zeitgleich findet zudem die Plastic Electronics Exhibition and Conference statt, eine europaweit fĂŒhrende Messe fĂŒr die Bereiche organische, gedruckte, flexible und großflĂ€chige Elektronik. Das Motto der SEMICON Europa 2012 lautet: „Building on the Strength of Europe“. Damit soll Wirtschafts- und Innovationskraft der Halbleiterindustrie in Europa betont werden. Als SchlĂŒsselindustrie fĂŒr alle anderen Hochtechnologiebereiche ist die Halbleiterindustrie daher ein zuverlĂ€ssiger Gradmesser fĂŒr die wirtschaftliche LeistungsfĂ€higkeit in Europa. DarĂŒber hinaus lassen sich ĂŒber Auslastungs- und Bestelldaten verlĂ€ssliche Zukunftsprognosen ableiten. Derzeit prĂ€sentiert sich die Halbleiterindustrie vor dem Hintergrund kriselnder Regionen erstaunlich robust. Das weltweite Wachstum bei Halbleitern wird fĂŒr das kommende Jahr auf drei bis fĂŒnf Prozent geschĂ€tzt. Heinz Kundert, PrĂ€sident von SEMI Europe, dem Branchenverband der Zulieferketten fĂŒr die Nano- und Mikroelektronikindustrie und Ausrichter der beiden Messen, ist optimistisch: „Trotz einiger Standortprobleme wie etwa teure Energiekosten ist der Standort Europa grundsĂ€tzlich konkurrenzfĂ€hig. Heute kostet ein Ingenieur in China oder Taiwan ebenso viel wie in Europa und die Branche ist kapitalintensiver geworden. Durch eine hohe Innovationsrate und Effizienz können wir Nachteile teilweise ausgleichen.“ Nachteile entstehen ĂŒberwiegend durch unterschiedliche Förderung der Halbeiterindustrie im globalen Vergleich. Vor allem staatliche Subventionen in Asien fĂŒhren regelmĂ€ĂŸig zu Wettbewerbsverzerrungen, so Kundert weiter. Zukunftspotential sieht SEMI Europe PrĂ€sident Heinz Kundert in der europĂ€ischen KET-Strategie (Key Enabling Technologies). Er befĂŒrwortet eine fokussierte Förderung fĂŒr diejenigen Bereiche, in denen sich die grĂ¶ĂŸte Hebelwirkung erzielen lĂ€sst. „Die KET beinhaltet sechs verschiedene Bereiche: Mikro- und Nanoelektronik, Nano- und Biotechnologie, Photonik und Materialwissenschaft. Die europĂ€ische KET-Strategie umfasst die UnterstĂŒtzung von technologischer Forschung, Produktdemonstration und wettbewerbsfĂ€higer Fertigung. Insgesamt werden fĂŒr die KET Programme rund Euro 6.6 Mrd. voranschlagt. Davon entfallen etwa 1.6 Mrd. auf den Bereich Mikro-, Nanoelektronik und Photonik ĂŒber einen Zeitraum von 5 Jahren.“ Mit der zeitgleich stattfindenden Plastic Electronics Exhibition and Conference prĂ€sentiert sich ein weiterer innovativer und zukunftsweisender Industriezweig der Öffentlichkeit. Die Forschung und Produktion organischer oder gedruckter Elektronik, von OLED Displays sowie organischen Solarsubstraten gilt als Entwicklungs- und Wachstumsmarkt. Im Bereich OLAE – Organic and Large Area Electronics, also organische und großflĂ€chige Elektronik rechnen Branchenexperten bis 2020 mit einem weltweiten Umsatz von bis zu 20 Mrd. US-Dollar. Auf der Messe wird deutlich, wie sich die Segmente Halbleiter und OLAE grundlegende Technologien, Anlagentechnik, Materialien und Dienstleistungen teilen. Beide Bereich können zukĂŒnftig sogar noch weiter voneinander profitieren, so Heinz Kundert. „Die Synergien zwischen den Möglichkeiten der Plastics Electronics und der Halbleiter-, Display- und DĂŒnnschichtfertigung können die Elektronikindustrie in den nĂ€chsten Jahren revolutionieren. Die Unternehmen sind nun daran, die Produktion nach vorne zu bringen. SEMI unterstĂŒtzt diese AktivitĂ€ten mit kollektiven Aufgaben wie Roadmaps, Standardisierung, Konferenzen, Öffentlichkeitsarbeit und zahlreichen weiteren AktivitĂ€ten.“ Halbleiter finden sich in nahezu allen Bereichen des modernen Lebens wieder. Ohne Halbleitertechnik wĂŒrde kein Mobiltelefon, kein modernes Auto (E-MobilitĂ€t), keine effiziente Gewinnung von alternativen Energien oder industrielle Fertigung funktionieren. Die Technologie bildet die Basis fĂŒr alle intelligenten und effizienten Systeme unseres Lebens und unserer Industrie. Zum Rahmenprogramm der SEMICON Europa gehören ĂŒber 40 Konferenzen und Kongresse. Das Themenspektrum reicht von den neuesten Entwicklungen bei der Halbleiterfertigung bis hin zu innovativen Lithographie- und Fertigungsverfahren.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1