Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 09 August 2012

ESCHA baut Position in Österreich aus

Im Zuge seiner Internationalisierungsstrategie startet der Steckverbinder- und Gehäusespezialist ESCHA erstmals den Direktvertrieb außerhalb Deutschlands: Mit Andreas Mader arbeitet seit dem 1. Juli 2012 ein neuer Vertriebsmitarbeiter in Österreich.

Ausgehend von der Hauptstadt Wien verantwortet Mader die Betreuung der bereits bestehenden Direktkunden, sowie den Ausbau der Geschäftsaktivitäten. Parallel dazu wird ESCHA seine Produkte und Dienstleistungen auch weiterhin über den langjährigen Vertriebspartner Turck Österreich anbieten. „Aufgrund einer starken Automatisierungsindustrie und eines kontinuierlichen Wirtschaftswachstums in den letzten Jahren erwarten wir in Österreich weiterhin eine positive Marktentwicklung“, sagt Ulf Eilhardt, zuständiger Regional Sales Manager bei ESCHA. „Aus Unternehmenssicht und im Zuge der stetigen Internationalisierung von ESCHA ist es daher nur konsequent, unsere Vertriebsaktivitäten in dieser Region auszubauen.“ Mit einem eigenen Vertriebsmitarbeiter und dem damit verbundenen direkten Markt- und Kundenzugang will ESCHA nach Unternehmensangaben unterschiedliche Branchen erschließen und das Neukundengeschäft mit Fokus auf die Steckverbinder- und Gehäusetechnik ausbauen. „Darüber hinaus werden Servicequalität und Erreichbarkeit für bestehende Direktkunden noch einmal erhöht“, ergänzt Ulf Eilhardt. „Durch diese Strategie versprechen wir uns zukünftig auch im Bereich der kundenspezifischen Entwicklungen und Projekte wesentliche Vorteile.“ Andreas Mader startete am 1. Juli 2012 und hat in den letzten Jahren bereits umfassende Vertriebs- und Branchenerfahrung in der österreichischen Elektronikindustrie gesammelt.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2