Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 31 Juli 2012

Umsatz in etwa unverändert für Infineon

Die Infineon Technologies AG vermeldet, dass der Umsatz im 3Q (endete 30. Juni 2012) gegenüber dem Vorquartal in etwa unverändert bei 990 Millionen Euro und das Segmentergebnis bei 126 Millionen Euro (12,7 Prozent Marge) liegt.

"Das Wachstum und die Marge liegen aktuell unter Plan. Grund sind die weltweiten Unsicherheiten. In den Bereichen Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit sind die positiven Trends weiterhin intakt. Daher halten wir an den strategischen Investitionen fest, denn nur so kann Infineon seine Marktführerschaft in Zukunft ausbauen. Zur Wahrheit gehört aber auch: Wo wir sparen können, sparen wir jetzt. Die Kostensituation bleibt damit angesichts der aktuellen Marktlage beherrschbar“, sagt Peter Bauer, Vorsitzender des Vorstands der Infineon Technologies AG. Der Umsatz des Infineon-Konzerns blieb im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs mit 990 Millionen Euro gegenüber 986 Millionen Euro im Vorquartal in etwa unverändert. Leichte Umsatzzuwächse in den Segmenten Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC) und Power Management & Multimarket (PMM) sowie eine deutliche Umsatzsteigerung im Segment Chip Card & Security (CCS) haben den bereits eingeplanten Umsatzrückgang bei den Sonstigen Geschäftsbereichen (OOS) mehr als ausgeglichen. Die Entwicklung des Euro/US-Dollar-Wechselkurses wirkte sich mit 12 Millionen Euro positiv auf die Umsatzentwicklung aus. Das Segmentergebnis ging von 144 Millionen Euro im zweiten Quartal auf 126 Millionen Euro im dritten Quartal zurück. Dementsprechend betrug die Segmentergebnis-Marge im dritten Quartal 12,7 Prozent nach 14,6 Prozent im Vorquartal. Die Gründe für den Rückgang waren vor allem erhöhte Abschreibungen sowie höhere Forschungs- und Entwicklungskosten. Wie auch in den Vorquartalen wurde das Wechselkursrisiko standardmäßig abgesichert. Daher kam es auf Ebene des Segmentergebnisses zu keinen positiven Wechselkurseffekten. Ausblick auf das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2012 bestätigt Für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahrs rechnet das Unternehmen mit einem gegenüber dem dritten Quartal in etwa konstantem oder leicht rückläufigem Umsatz und einer Segmentergebnis-Marge von etwa 12 Prozent. Bei der Umsatzentwicklung von PMM erwartet das Unternehmen einen saisonalen Anstieg, bei ATV hingegen einen saisonalen Rückgang. Der Umsatz von CCS wird gegenüber dem dritten Quartal voraussichtlich leicht zurückgehen, während bei IPC in etwa konstante Erlöse erwartet werden. Daneben wird der Umsatzrückgang durch den Rückgang der Produktlieferungen und Serviceleistungen im Zusammenhang mit dem verkauften Wireline Communications- und Mobilfunkgeschäft getrieben. Ausblick für das Geschäftsjahr 2012 Durch den Ausblick für das vierte Quartal ergibt sich für das Geschäftsjahr 2012 ein Umsatzrückgang von etwa 3 Prozent. Gründe für den Umsatzrückgang sind rückläufige Erlöse in den Segmenten IPC und PMM sowie abnehmende Produktlieferungen und Serviceleistungen an das verkaufte Wireline Communications- und das verkaufte Mobilfunkgeschäft. Die Segmentergebnis-Marge wird zwischen 13 und 14 Prozent vom Umsatz prognostiziert. Die Investitionen werden in etwa auf dem Niveau des Geschäftsjahrs 2011 und die Abschreibungen bei einem Wert von etwa 430 Millionen Euro liegen.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1