Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 13 Juli 2012

Dätwyler übernimmt Nedis

Dätwyler übernimmt per Anfang September 2012 die holländische Nedis Gruppe.
Mit eigenen Niederlassungen in zwölf Ländern erwirtschaftet Nedis mit rund 370 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von rund Euro 120 Mio. (rund CHF 140 Mio.) und ist in Europa die Nummer zwei im Grosshandel mit Consumer Electronics Zubehör.

Mit der Nedis Übernahme erweitert die Dätwyler Gruppe in der Online/Katalog-Distribution die Wertschöpfungskette. Neu wird Dätwyler als Grosshändler und Distributor im Markt doppelt präsent sein, was den strategischen Handlungsspielraum in Zukunft erhöht.

Die Dätwyler Gruppe führt die Strategie zum Ausbau der Online/Katalog-Distribution konsequent fort. Am 11. Juli hat Dätwyler mit der König Corporate Holding B.V. und der Gilad B.V. im Rahmen einer Nachfolgeregelung einen Vertrag zur Übernahme der holländischen Nedis Gruppe unterzeichnet.

Nedis, mit Hauptsitz im holländischen s’-Hertogenbosch, ist in Europa die Nummer zwei im Grosshandel mit Consumer Electronics Zubehör. Mit einem zentralen Logistikzentrum in Holland und Vertriebsgesellschaften in elf weiteren Ländern erwirtschaftet Nedis mit rund 370 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von rund Euro 120 Mio. (rund CHF 140 Mio.). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des Vertrags ist vorbehältlich der Erfüllung der üblichen regulatorischen Bedingungen Anfang September 2012 vorgesehen.

Die Nedis Gruppe wird in den Dätwyler Konzernbereich Technical Components integriert, bleibt aber als eigene Geschäftseinheit bestehen und tritt unverändert unter der etablierten Marke Nedis auf.

Die Akquisition von Nedis eröffnet der Dätwyler Gruppe den Zugang zum attraktiven Grosshandels- und Distributionsmarkt. Durch die Mengen- und Skaleneffekte sowie die strategischen Synergien wertet die Akquisition von Nedis die bisherigen Übernahmen von ELFA (2008, Skandinavien und Osteuropa) und Reichelt (2010, Deutschland) sowie das Distrelec Stammgeschäft weiter auf.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1