Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Embedded | 01 Juni 2012

SGET wurde gegründet

Rund um die Standardisierung von Embedded Computing Technologien geht es bei dem Verein SGET Standardization Group for Embedded Technologies e.V., den etliche Unternehmen aus der Embedded Computing Industrie gegründet haben.

Das erklärte Ziel des Vereins ist es, als Standardisierungsorganisation schneller neue Standards für Embedded-Hard- und -Software zu entwickeln. 23 Unternehmen bekannten sich auf der Gründungsversammlung als Mitglieder zu den Zielen; zu den Gründungsmitgliedern zählen unter anderem Advantech, congatec, Data Modul, Kontron, MSC und Seco. „Zwar zählen zu den Gründungsmitgliedern viele Board-Hersteller. Trotzdem ist es klares Fokusthema des SGET e.V., auch Themen wie Software anpacken“, erklärt Engelbert Hörmannsdorfer, Vorstandsvorsitzender des SGET e.V. Denn Software trägt viel zur Kompatibilität und Austauschbarkeit der Boards bei und wird seit Jahren immer wichtiger bei der Systementscheidung. Egal in welchem Bereich eine Gruppe von mindestens drei Mitgliedern einen Handlungsbedarf sieht, sie kann eine Standardisierungs-Gruppe gestartet werden. Die SGET unterstützt diese Gruppe dann bei der Gründung und stellt die passende Infrastruktur für eine effiziente Umsetzung der Standardisierungsidee zur Verfügung. „Die ersten beiden Workgroups stehen im Prinzip fest“, erläutert Hörmannsdorfer. „Die Workgroups werden bis spätestens Ende Juni 2012 einberufen und ihre Arbeit aufnehmen.“ Weitere Unternehmen aus dem Embedded Computing Industrie sind eingeladen, dem Verein beizutreten und ihre Ideen mit einzubringen. Hierzu zählen neben den Embedded-Computer-Herstellern auf Board- und Systemlevel unter anderem auch Chip- und Steckverbinderhersteller, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Embedded-Systemintegratoren, OEM-Lösungsanbieter und industrielle Anwender.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-2