Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 01 Februar 2012

Infineon leicht über Prognosen

Umsatz und Ergebnis von Infineon im ersten Geschäftsquartal 2012 leicht über den Prognosen.

Die Infineon Technologies AG hat heute das Ergebnis für das am 31. Dezember 2011 abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahrs 2012 bekannt gegeben. „Infineon ist trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds weiterhin sehr profitabel. Die Ergebnisse bestätigen die Wirksamkeit unserer Strategie, sich auf weniger volatile und profitablere Geschäftsbereiche zu konzentrieren. Dies zeigt sich auch an der besseren Entwicklung des Umsatzes im Vergleich zu den Wettbewerbern“, sagt Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. „In unseren Märkten für Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit will Infineon auch künftig profitabel wachsen. Dazu investieren wir in Forschung und Entwicklung sowie in den Ausbau der Kundenbeziehungen und Kapazitäten.“ Konzernergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 Im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 betrug der Umsatz von Infineon 946 Millionen Euro nach 1,038 Milliarden Euro im vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2011. Der Rückgang ist die Folge einer verhaltenen Nachfrage der Kunden aufgrund der globalen wirtschaftlichen Unwägbarkeiten. Das Gesamtsegmentergebnis sank im ersten Geschäftsquartal auf 141 Millionen Euro von 195 Millionen Euro im Vorquartal. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge im ersten Quartal ging von 18,8 Prozent im Vorquartal auf 14,9 Prozent zurück. Damit lag sie jedoch auf dem vom Konzern anvisierten Zielniveau von 15 Prozent über den Durchschnitt eines Zyklus. Der Rückgang des Gesamtsegmentergebnisses sowie der Marge wurde vor allem vom rückläufigen Umsatz getrieben. Die Gesamtsegment- ergebnis-Marge blieb leicht über der Prognose des Unternehmens. Grund hierfür war, dass die Betriebsaufwendungen und hierbei insbesondere die Forschungs- und Entwicklungskosten etwas geringer als geplant und ebenfalls etwas geringer als im Vorquartal waren. Ausblick für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2012 Im Automotive-Bereich bleibt die Zuversicht der Kunden groß, und auch im Chipkarten- markt und im Markt für Netzteile für Computing und Unterhaltungselektronik gibt es erste Anzeichen für eine Stabilisierung. Daher erwartet Infineon für das zweite Quartal einen im Vergleich zum ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 unveränderten bis leicht rückläufigen Umsatz. Dabei wird der Umsatz im Segment Automotive (ATV) voraussichtlich steigen und der Umsatz im Segment Chip Card & Security (CCS) etwa unverändert bleiben. Saisonale Schwäche sollte im Segment Power Management & Multimarket (PMM) zu einem Umsatzrückgang führen. Aufgrund des spätzyklischen Charakters des Geschäfts im Segment Industrial Power Control (IPC) sollte der Umsatz weiterhin rückläufig sein. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge sollte um etwa einen Prozentpunkt sinken. Mit Blick auf das erwartete Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahrs und nach ungewöhnlich niedrigem Niveau im abgelaufenen Quartal plant Infineon, dass die Forschungs- und Entwicklungs- sowie Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 im Vergleich zum Vorquartal leicht steigen. Wie bereits angekündigt, hat Infineon zum 1. Januar 2012 das Segment Industrial & Multimarket (IMM) in zwei Segmente aufgeteilt: Industrial Power Control (IPC) und Power Management & Multimarket (PMM). Die Ergebnisse des Unternehmens werden ab dem zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 ausschließlich in der neuen Struktur dargestellt werden.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2