Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 30 September 2011

Probleme im Dresdner Globalfoundries Werk

AMD gab heute bekannt, dass der Umsatz für das dritte Quartal um lediglich 4 bis 6% steigen wird (im Vergleich zum 2Q/2011). Das Unternehmen sprach zuvor von einem voraussichtlichen Umsatzwachstum von 10%.

AMD korrigierte die Bruttomarge im dritten Quartal von zuvor 47% auf 44 bis 45%. Der – weniger als zuvor prognostizierte - Umsatz im dritten Quartal beruht hauptsächlich auf Fertigungsprobleme bei Globalfoundries. Globalfoundries – Produktionspartner für AMD – hat Probleme bei der Produktion des 32nm 'Llano' Halbleiters, was zu einer Korrektur der Wachstumsprognose führte. Laut AMD habe die Fabrik in Dresden nicht nur Probleme mit dem 32nm Hableiter, sondern auch mit der Produktion des 45nm Chip. AMD arbeitet weiterhin eng mit seinem wichtigsten Produktionspartner Globalfoundries zusammen, um die Produktionskapazitäten für den 'Llano' zu verbessern und die starke Nachfrage an AMD-Produkten befriedigen zu können.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1