Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BusinessWire Komponenten | 29 August 2011

GloFo mit neuem Geschäftsführer in Dresden

Globalfoundries hat Dr. Rutger Wijburg zum Vice President und Geschäftsführer seines deutschen Halbleiterwerks Fab 1 in Dresden ab Oktober 2011 ernannt.

Wijburgs Vorgesetzter ist Kay Chai Ang, Senior Vice President für 300-mm-Halbleiterwerke, der das Dresdner Werk zwischenzeitlich führt. Zu Globalfoundries stößt Wijburg von NXP Semiconductors (vormals Philips Semiconductors), wo er während seiner bisher mehr als 20-jährigen Laufbahn weltweit Führungspositionen in der Fertigung, im Betrieb und in der Technik eingenommen hat. Zuletzt war er Senior Vice President und Geschäftsführer der Fertigungsbetriebe und der weltweiten Grundstücke und Anlagen. Er leitete Werke für verschiedene Halbleiterwafers auf drei Kontinenten. „Angesichts seiner globalen Werks- und Betriebserfahrung wird sich Wijburg als äußerst gewinnbringend für Globalfoundries bei unserem anhaltenden Wandel und der Wachstumsbeschleunigung auf unserem Weg zum führenden unabhängigen Halbleiterhersteller der Welt erweisen“, sagte Ajit Manocha, Chief Executive Officer von Globalfoundries. "Er verfügt über nachweisliche Erfolge beim Erreichen hervorragender betrieblicher Leistungen und beim Vorantreiben technologischer Entwicklungen. Zudem bringt er in unser globales Team den Mehrwert der Kundenperspektive hinsichtlich Produktqualität und Vorlaufzeiten zur Markteinführung und zum Herstellungsvolumen ein.“ Wijburg wird zum Leiter des Dresdner Werks mit über 3'000 Angestellten, das sich inmitten einer intensiven Erweiterung der Fertigungskapazität und der Technologieentwicklung im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar befindet, wozu auch ein ultramoderner neuer Reinraum mit einer Fläche von 52.000 Quadratmetern gehört. In Fab 1 werden zurzeit Halbleiterwafer auf Grundlage von 45/40-, 32- und 28-Nanometer-Technologien für einen vielfältigen globalen Kundenstamm produziert. Dies macht Globalfoundries zu einem wichtigen Player der Mikro- und Nanoelektronikindustrie in 'Silicon Saxony'. Die sächsische Halbleiterfertigungsanlage gehört zu einem weltweiten Netzwerk von Globalfoundries, das weitere Werke in Singapur sowie im Saratoga County in New York umfasst. Insgesamt beschäftigt das seit zwei Jahren bestehende Unternehmen weltweit über 11'000 Angestellte.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2