Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Embedded | 26 August 2011

Deklaration zur Förderung rot-weiß-roter Innovationen

TTTech hat am 25. August 2011, im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche, mit 10 weiteren Unternehmen und der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie, Doris Bures, die Deklaration "Innovationsland Österreich" unterzeichnet.

Die Unternehmen verpflichten sich darin, die Forschungsausgaben bis 2015 um zumindest 20% zu erhöhen. 750 Millionen Euro werden sie dafür investieren. Mit der Deklaration "Innovationsland Österreich" hat das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gemeinsam mit 11 österreichischen Top-Unternehmen, darunter TTTech, die Basis für die Stärkung des Forschungs- und Innovationsstandorts Österreich geschaffen. Die unterzeichnenden Unternehmen verfolgen das Ziel, die Dynamik ihrer Innovationstätigkeit weiter auszubauen und die Forschungsausgaben im Ausmaß von zumindest 20 Prozent im Zeitraum bis 2015 zu erhöhen. Das forschungsintensive Unternehmen TTTech steht für Sicherheit und Zuverlässigkeit vernetzter Computersysteme in der Transport- und Automationsindustrie und ist führender Lösungsanbieter für zeitgesteuerte Datenkommunikation. Produkte von TTTech werden von Weltmarktführern der Automobil-, Luftfahrt- und Nutzfahrzeugindustrie in Serienprojekten eingesetzt. Anwendungen finden sich unter anderem in der neuen Generation des Audi A8, in den Pistenraupen von Prinoth, dem Airbus A380 und dem Boeing 787 Dreamliner, dessen Flugzertifizierungstests vor einigen Tagen erfolgreich abgeschlossen wurden. Als Spin-off der Technischen Universität Wien, ist TTTech seit der Gründung 1998 nicht nur in der Entwicklung, sondern auch in der Forschung stark engagiert. "Forschung und Entwicklung sind zentrale Elemente unseres Unternehmens und wesentliche Erfolgsfaktoren. Die Zusammenarbeit mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, gerade auch in Österreich, ermöglicht uns, qualifizierte Arbeitskräfte mit hohem Bildungsniveau für TTTech zu interessieren und weiter zu wachsen - derzeit sind bei uns ca. 30 anspruchsvolle technische Jobs zu besetzen", sagt Georg Kopetz, Vorstand und Mitbegründer der TTTech. "Es ist uns ein besonderes Anliegen mit 10 weiteren österreichischen Topunternehmen und dem bmvit noch mehr in Forschung und Entwicklung zu investieren. Dadurch stärken wir aktiv die Position Österreichs als Innovationsland. Wir sind in diesem Zusammenhang über die Unterstützung der öffentlichen Hand, insbesondere der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG, sehr dankbar", so Kopetz. Diese Deklaration unterstreicht die Bemühungen des bmvit die Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung in Österreich zu optimieren. Insgesamt sollen heuer 420 Millionen Euro in die angewandte Forschung investiert werden. Das sind 5% mehr als im Vorjahr. Bis 2014 soll dieser Betrag jährlich um weitere 2,5% steigen. "Ich freue mich über diesen Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Staat und hoffe, dass weitere Unternehmen diesem Vorbild folgen werden", erklärt Innovationsministerin Doris Bures bei der Vertragsunterzeichnung.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1