Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 03 Mai 2011

Schweizer startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2011

Auch im 1Q/2011 ist es Schweizer Electronic AG gelungen, das im vergangenen Jahr begonnene dynamische Wachstum unvermindert fortzusetzen.

Nachdem das abgelaufene Geschäftsjahr bereits mit Rekordumsätzen abgeschlossen wurde, konnten diese im ersten Quartal 2011 sogar nochmals deutlich übertroffen werden. Mit EUR 29,1 (Vj. 23,9) Mio. Umsatz, einem Plus von 22% im Vergleich zum Vorjahresquartal, unterstreicht das Unternehmen dies in eindrucksvoller Weise. Auch die über das Partnernetzwerk erwirtschafteten Umsätze konnten deutlich gesteigert werden und lagen mit EUR 2,7 Mio. um das Vierfache höher verglichen mit dem Vorquartal. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der Japan-Katastrophe beeindruckend, denn der strategische Partner Meiko Electronics Co., Ltd. wurden von den Folgen des Tsunamis sowie der atomaren Katastrophe betroffen. Auf die operative Zusammenarbeit beider Unternehmen hat dies allerdings keine Auswirkungen, da Schweizer ausschließlich über die chinesischen Werke von Meiko bedient wird. Nach den zeitweiligen Lieferengpässen im Vorjahr hat sich das Management von Schweizer in den letzten Monaten stark auf die Verbesserung der Liefertreue zu ihren Kunden konzentriert. Investitionen in Engpassbereiche sowie die Einführung eines optimierten Produktionsplanungssystems haben die Liefertreue deutlich verbessert. Schweizer wartet mittlerweile mit hervorragenden Bilanzstrukturen auf. Die andauernde Gewinnsituation geht einher mit einer verstärkten Entschuldung des Unternehmens. Die Nettoverschulding (Net Gearing) betrug lediglich 7 % des Eigenkapitals. Die Eigenkapitalquote ist bei 50% (Vj. 30%). Das Gesamtvermögen von Schweizer ist auf 78,8 (Vj. 54,2) Mio. Euro angewachsen. Trotz anstehender Herausforderungen blickt das Unternehmen positiv auf die weitere Entwicklung des laufenden Geschäftsjahres. Möglichen Unsicherheiten in Bezug auf einen wirklich selbst tragenden globalen Aufschwung, die jüngsten Ereignisse in Nordafrika und Japan und weiterem Kostendruck durch Preissteigerungen auf der Beschaffungsseite begegnet Schweizer mit weiterhin geringer Fixkostenbasis und flexiblen Kostenstrukturen. "Wir sind in guter Verfassung und haben das Rüstzeug sowie die Kompetenz, die erfolgreiche Reise auch in einem gebremsten Wachstumsumfeld fortzusetzen“, sagt Dr. Marc Schweizer, Vorstandsvorsitzender der Schweizer Electronic AG. Vor diesem Hintergrund erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2011 eine Umsatzsteigerung auf EUR 110-120 Mio. bei einer EBIT-Quote von 9-10% (Q1/2011: 9%). Damit entspricht der prognostizierte Umsatz einem Wachstum von 5-15% im Vergleich zum Vorjahr.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1