Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 Januar 2011

RUAG Space liefert für James Webb Weltraumteleskop

RUAG Space in Wien hat k√ľrzlich die Entwicklung und Lieferung von Mechanismen f√ľr eines der drei Hauptinstrumente des James Webb Weltraum-Teleskops abgeschlossen.
Als Nachfolger des erfolgreichen Hubble-Teleskops soll dieses Teleskop Bilder der √§ltesten Galaxien des Universums liefern. Der Satellit ist unter der Federf√ľhrung der amerikanischen Weltraumagentur NASA entwickelt worden und soll 2014 mit einer Ariane 5 Rakete vom europ√§ischen Weltraumbahnhof Kourou in Franz√∂sisch-Guyana aus gestartet werden.

Einer der beiden europ√§ischen Beitr√§ge zur Mission, das ‚ÄěSuperauge“ NIRSpec wird vom Hauptauftragnehmer EADS Astrium in Deutschland entwickelt. Es kann schw√§chste Infrarotstrahlungen von den entferntesten Galaxien aufsp√ľren. Dazu muss das ca. 200 Kilogramm schwere Instrument bei einer Temperatur von minus 238 Grad Celsius arbeiten. W√§hrend des Messvorgangs ist es notwendig, unterschiedliche optische Filter in den Strahlengang des Instruments einzuschwenken.

Unter der Gesamtverantwortung der Zeiss Optronics in Deutschland hat RUAG Space in Wien f√ľr diese beiden als R√§der ausgef√ľhrten Filter-Systeme die mechanische St√§nderstruktur mit ihren speziellen Kugellagern entwickelt, gefertigt und getestet. Die Infrarot-Messungen erfordern h√∂chste Pr√§zision des Filtermechanismus bei extrem niedriger Betriebstemperatur. Dar√ľberhinaus muss die Widerstandsf√§higkeit gegen√ľber starken Belastungen w√§hrend der Startphase gew√§hrleistet sein.

Erreicht wurden die Spezifikationen durch den Einsatz spezieller Materialen und einen optimierten Aufbau der Kugellager. Die Berechnung aller Betriebsf√§lle erfolgte durch computerunterst√ľtzte mechanische und thermische Analysen der beiden optischen Filter-Systeme.

Der Gesamtumsatz f√ľr diesen Auftrag von RUAG Space in √Ėsterreich bel√§uft sich auf mehr als drei Millionen Euro.

Ein weiteres √∂sterreichisches Produkt auf dieser Mission ist die Thermalisolation f√ľr die gro√üe Kommunikationsantenne, die von der Schwesterfirma RUAG Space in Schweden entwickelt und gebaut wurde. Aus Schweden stammt auch das System, das die Trennung des Satelliten von der Tr√§gerrakete im Orbit erm√∂glicht. Von der schweizerischen RUAG Space stammt eine mechanische Abdeckung des zweiten europ√§ischen Instruments MIRI.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2