Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 Januar 2011

Balda: MobileCom-Geschäft belastet Ergebnis

Die Balda AG schloss nach vorl√§ufigen Berechnungen im Gesch√§ftsjahr 2010mit Umsatzerl√∂sen leicht √ľber dem Vorjahresniveau. Auf diese gegen√ľber der urspr√ľnglichen Jahresprognose schw√§chere Entwicklung der Erl√∂se hatte das Unternehmen bereits Anfang November 2010 hingewiesen.
Das operative Ergebnis (EBIT) vor Sonderabschreibungen wird sich voraussichtlich auf rund minus 8 Millionen Euro belaufen. Besonders die im Segment MobileCom in China unter Plan ausgefallenen Umsatzerl√∂se, Aufwendungen zur Restrukturierung sowie au√üerordentliche Abschreibungen f√ľr Maschinen und Vorr√§te belasteten das operative Ergebnis erheblich.

Der Balda-Konzern erwirtschaftete im Gesch√§ftsjahr 2010 in den fortgef√ľhrten Gesch√§ftsbereichen Umsatzerl√∂se in H√∂he von rund 140 Millionen Euro (Vorjahr: 134,1 Millionen Euro ohne Indien). Nach Ber√ľcksichtigung der im Rahmen des Jahresabschlussprozesses durchgef√ľhrten Werthaltigkeitstests vorl√§ufig ermittelten Sonderabschreibungen in den Segmenten MobileCom und Electronic Products in H√∂he von rund 30 Millionen Euro wird das operative Ergebnis (EBIT) voraussichtlich einen Wert von rund minus 38 Millionen Euro betragen. Das operative Ergebnis (EBIT) vor Sonderabschreibungen betr√§gt rund minus 8 Millionen Euro (Vorjahr: plus 4,7 Millionen Euro ohne Indien).

TPK Bewertung zu Marktwerten

Nach dem B√∂rsengang des Touchscreen-Herstellers TPK am 29. Oktober 2010 wird die bis zu diesem Zeitpunkt zu Buchwerten nach der "at equity-Methode" bilanzierte Beteiligung an TPK zuk√ľnftig als Finanzinstrument zu Marktwerten erfasst. Die Umbewertung der Anteile erfolgt auf Basis der Erstnotierung (220 Taiwanesische Dollar). Daraus entstand 2010 ein einmaliger Ergebniseffekt in H√∂he von rund 124 Millionen Euro. Seit der Qualifizierung der TPK-Anteile als finanzieller Verm√∂genswert werden keine anteiligen Gewinnbeitr√§ge mehr gezeigt, sondern nur noch Dividendenaussch√ľttungen ergebniswirksam erfasst. Die Folgebewertung der TPK zum B√∂rsenkurs per 31. Dezember 2010 f√ľhrt zu einer weiteren St√§rkung des Eigenkapitals der Gruppe.

Der Balda-Konzern verzeichnete aufgrund des vorgenannten Ergebniseffekts durch die Umbewertung der TPK-Beteiligung im Gesch√§ftsjahr 2010 in den fortgef√ľhrten Gesch√§ftsbereichen nach vorl√§ufigen Berechnungen mit rund 90 Millionen Euro ein √ľberdeutlich positives Vorsteuerergebnis (EBT). Im Vorjahr verbuchte der Konzern ein Plus von 47,3 Millionen Euro ohne Indien.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1