Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 August 2010

Cicor: Rückkehr in die operative Gewinnzone

Die Cicor Technologies Gruppe verbesserte im 1H/2010 den Nettoerlös und das operative Ergebnis deutlich. Der Nettoerlös erhöhte sich um 10,3% auf CHF 88,4 Mio. (1H/2009: CHF 80,2 Mio.).

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) stieg auf CHF 4,9 Mio. an und lag deutlich über dem Vorjahreswert von CHF 1,2 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte mit CHF 0,9 Mio. wieder die Gewinnschwelle (1H/2009: CHF -3,5 Mio.). EBITDA und EBIT beinhalten Restrukturierungskosten von CHF 1,4 Mio. Der Auftragseingang betrug CHF 92,9 Mio. und stieg gegenüber dem Vorjahr um 20% (1H/2009: CHF 77,4 Mio.). Mit der konsequenten Zentralisierung der Führung auf divisonaler Ebene, der Straffung der betrieblichen Abläufe und der Einführung eines neuen Markenauftritts schufen der Verwaltungsrat und das Management gute Voraussetzungen, den derzeit spürbaren Aufwärtstrend im zweiten Halbjahr zu konsolidieren und das Wachstum fortzuführen. Der Auftragseingang der Gruppe im ersten Halbjahr 2010 betrug 92,9 Mio. und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 20% (1. Halbjahr 2009: 77,4 Mio.). Die Stärke des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro und den übrigen Hauptwährungen belasteten das Finanzergebnis. Weitere negative Auswirkungen von Währungsschwankungen konnte der Konzern dank seiner starken Präsenz mit Produktionsstätten im Euroraum und Asien und dem konsequenten Abgleich der Güterströme auf die Währungsräume verhindern. Sowohl EBITDA als auch EBIT beinhalten Restrukturierungskosten von CHF 1,4 Mio. im Zusammenhang mit der Verlagerung der Produktion und der Neuorientierung der Systel SA. Mit einer Eigenkapitalquote von 58,1 % per 30. Juni 2010 ist die Gruppe solide finanziert. Positive Entwicklung in den Divisionen Die PCB Division (Printed Circuit Boards) steigerte in der Berichtsperiode ihren Nettoerlös gegenüber dem Vorjahr um 27,3 % auf CHF 17,8 Mio. (1. Halbjahr 2009: CHF 14,0 Mio.). Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr wesentlich, indem der Verlust auf CHF -0,2 Mio. reduziert werden konnte (1. Halbjahr 2009: CHF -3,8 Mio.). Erfreulich entwickelten sich insbesondere die Bereiche Medizin, Automobil, Halbleiter, Telekommunikation, Luft- und Raumfahrt sowie der Uhrensektor. Die ME Division (Microelectronics) sah sich im ersten Halbjahr 2010 einem anspruchsvollen Marktum-feld ausgesetzt. Die Division erwirtschaftete einen Nettoerlös von CHF 15,2 Mio. (1. Halbjahr 2009: CHF 16,9 Mio.) und erzielte ein operatives Ergebnis (EBIT) von CHF 0,9 Mio. (1. Halbjahr 2009: CHF 1,8 Mio.). Im Bereich der klassischen Dünnschichttechnologie wurden geplante Rüstungs- und Verteidigungsaufträge auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Erfreuliche Verkaufstrends zeigten sich hingegen in den Sektoren Optoelektronik (Bestückung von Laser- und LED-Anwendungen), Avionik (Power Supply Module) und Industrieelektronik-Komponenten (Spezialelektroniken für Nuklear- und Kernkraftwerke). Die ES Division (Electronic Solutions, ehemals EMS Division) erzielte in der Berichtsperiode einen Nettoerlös von CHF 44,8 Mio. (1. Halbjahr 2009: CHF 41,5 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug CHF 0,4 Mio. (1. Halbjahr 2009: CHF -0,8 Mio.) und beinhaltet Restrukturierungskosten von CHF 1,4 Mio. im Zusammenhang mit der Verlagerung der Produktion und der Neuorientierung der Systel SA. Diese Fokussierung der Produktion in Europa auf die zwei Standorte Bronschhofen (Schweiz) und Arad (Rumänien) erlaubte die Optimierung der Prozesse und den Ausbau der dort vorhandenen Kapazitäten und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der Division entscheidend. Schaffung einer neuen Asia Division Mit der Bildung der Asia Division unterstreicht Cicor die strategische Bedeutung der dynamisch wachsenden asiatischen Märkte. Die erfreuliche Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2010 bestätigte den Entscheid. Die Asia Division erzielte einen Nettoerlös von CHF 11,0 Mio., was einer Steigerung von 38,2 % gegenüber dem Vorjahreswert von CHF 8,0 Mio. entspricht. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug CHF 0,9 Mio. (1. Halbjahr 2009: CHF 0,1 Mio.). Ausbau der Marktdurchdringung Aktuell profitiert die Cicor Gruppe von einem freundlicheren Klima in den meisten Absatzmärkten und dem fortgesetzten Trend zur Auslagerung der Produktion von elektronischen Komponenten. Mittelfristig rechnet Cicor mit einer steigenden Nachfrage vorab in den Bereichen Industrie, Medizin, Militär und Automobil, wobei die höchsten Wachstumsraten in Asien erwartet werden. Für 2010 sind der Verwaltungsrat und das Management zuversichtlich, die erfreuliche Stärkung der betrieblichen Ertragskraft zu konsolidieren und nachhaltig positive operative Ergebnisse zu erwirtschaften.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2