Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 August 2010

Wennmacher Elektronik GmbH in Obernburg expandiert

„Von einer Krise war und ist bei uns nichts zu spüren“, sagt Karl Manfred Wennmacher, Geschäftsführer der Wennmacher Electronic GmbH und Wennmacher Cable Solutions GmbH in Obernburg. Kürzlich wurde dort eine neue Fertigungshalle für die Kabelproduktion eingeweiht.

Es sind zwei eigenständige Unternehmen unter einem Dach, die sich in der Elektronikbranche etabliert haben. Eigentlich sind es drei Dächer, unter denen kooperiert wird. Denn Gelände und Gebäude sind im Besitz von Stefan Komo, der ein Lederwaren-Unternehmen betreibt und die Räume an die Wennmacher-Gruppe vermietet hat. An den Kosten der neuen Fertigungshalle mit einer Gesamtfläche von 500 Quadratmetern hat sich Karl Manfred Wennmacher mit 80'000 Euro aus seinem Privatvermögen beteiligt. Seine Unternehmensphilosophie ist klar: Umsichtiges Wirtschaften, ein Höchstmaß an Flexibilität und keine Abhängigkeit von Banken durch Kreditaufnahmen. Ganz klein hat er angefangen und zunächst in seiner Garage ein Handelsunternehmen für Elektronikteile aufgebaut. Zusammen mit seiner Ehefrau Cornelia Sabine gründete er 1993 die Wennmacher Electronic GmbH, mit der er mittlerweile weltweit operiert. Er hat Niederlassungen in Fernost und beliefert Industriekunden in der ganzen Welt. Ganz nebenbei hat er auch noch eine Fertigung für kundenspezifische Bauteile auf die Beine gestellt, wo unter anderem Kabelkonfektionen hergestellt werden. Dies war die Basis für die 2008 gegründete Wennmacher Cabel Solutions GmbH, die innerhalb kürzester Zeit enorm wuchs und mittlerweile 46 Menschen einen Arbeitsplatz bietet. Wegen voller Auftragsbücher und kontinuierlicher Ausweitung des Kundenstamms wurde nun eine neue Fertigungshalle errichtet, dort, wo sich ehemals Saunabesucher und Squash-Spieler tummelten.
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-2