Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 März 2010

Becom investiert auch in Krisenzeiten

Der österreichische EMS-Dienstleister Becom hat sein Dienstleistungsangebot im Bereich der Umweltprüfungen durch neue Investitionen wesentlich erweitert.

Mit dem neuen Temperatur-Schockschrank ist es möglich, beschleunigte Alterungstests durchzuführen. Zusätzlich wurde ein Klimaschrank angeschafft, mit dem auch Salznebel versprüht werden kann. Zwei weitere Temperaturschränke komplettieren das Angebot der Dienstleistungen im Prüfungsbereich, heisst es in einer Mitteilung. Gekoppelt sind diese Systeme mit einem Lab-View Testsystem zur Testautomatisierung. So können Dauerläufe in der Validierungsphase für elektronische Baugruppen durchgeführt werden. Damit kann Becom komplette Validierungen in den verschiedenen Anwendungsgebieten durchführen und als Systemanbieter fungieren.
Weitere Nachrichten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-1