Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 Januar 2010

SRI investiert in Lackieranlage

Seit Januar verfügt die SRI über eine Lackieranlage von Asymtek/Nordson. Steigende Marktanforderungen und der Ausbau von Fertigungskompetenz gaben den Ausschlag für die Investition von ca. 300.000 €.

Steigende Marktanforderungen Aufgrund steigender Anforderungen seitens der Kunden hat die SRI in den Kauf einer Lackiermaschine investiert. Vor allem elektronische Baugruppen, die im Außenbereich eingesetzt werden - beispielsweise im Photovoltaiksektor -, sind vermehrt Einflüssen wie Feuchtigkeit und Korrosion ausgesetzt. Nach dem Bestücken und Testen müssen diese Baugruppen daher mit einer entsprechend schützenden Lackschicht versiegelt werden. Lackierkompetenz verleiht weiteres Alleinstellungsmerkmal „Mit dieser Investition sichern wir nachhaltig unsere Zukunft und verfügen über ein weiteres Alleinstellungsmerkmal gegenüber unseren Wettbewerbern“, ist Bernhard Rindt, Mitglied der Geschäftsleitung bei SRI, überzeugt. Dank der Lackierkompetenz im eigenen Haus können Kundenaufträge schneller realisiert werden. Das Lackieren geschieht nach dem so genannten Select-Coat-Verfahren: Die bestückten Baugruppen werden selektiv – nur an bestimmten Stellen – mit einer schützenden Lackschicht versiegelt, ohne zusätzliche Masken und Abdeckungen zu verwenden. Die Anlage transportiert, lackiert und trocknet die Baugruppen vollautomatisch. Zudem kann die Anlage verschiedene Lacke gleichzeitig verarbeiten und Baugruppen auch beidseitig lackieren.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1