Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 03 Juli 2009

Österreichische Reinraumgesellschaft gegründet

Rund 50 Personen aus Österreich, Deutschland und Slowenien haben vor kurzem die Österreichische Reinraumgesellschaft gegründet. Erstmals haben diese Firmen damit einen unabhängigen Partner, der ihre Interessen national und international vertritt.
Die Reinraumtechnik wird zunehmend in fast allen Bereichen der produzierenden und verarbeitenden Wirtschaft benötigt. Von der pharmazeutischen Industrie bis hin zur Mikroelektronik, Optik- und Lasertechnologie, Medizin oder Lebensmittelindustrie ist die Reinraumtechnik unverzichtbarer Bestandteil. Entsprechend groß sind die Dynamik und die Wachstumszahlen, die dieses Fachgebiet auszeichnen.

"Die Kehrseite der Medaille bestand bis vor kurzem jedoch darin, dass Österreichs Interessen beim Entstehen internationaler Normen auf dem Gebiet der Reinraumtechnik nicht vertreten waren", erklärt Josef Ortner, Vorstandsmitglied im Verein me2c - [micro] electronic cluster in Kärnten und Geschäftsführer der Ortner Reinraumtechnik GmbH, Villach.

Er startete daher gemeinsam mit Angelika und Herwig Reichl, Geschäftsführer der Hämosan Life Science Services, die Initiative zur Gründung der Österreichischen Reinraumgesellschaft mit Sitz in Ilz. Die drei Experten nutzten ihre guten Kontakte zu Clusterorganisationen wie den me2c - [micro] electronic cluster, um ihre Idee zu präsentieren. Mit großem Erfolg: Vertreter aus 50 Unternehmen trafen sich Ende letzten Jahres zur konstituierenden Sitzung der Reinraumgesellschaft und legten damit den Grundstein dafür, dass Österreich in Zukunft in diesem Fachbereich international Gehör finden wird.

Der erste Schritt, um dies zu garantieren, ist nun getan. Die Österreichische Reinraumgesellschaft ist Mitglied beim ICCCS (International Confederation of Contamination Control Societies). Knapp 20 reinraumtechnische Fachgesellschaften aus aller Welt sind unter dem Dachverband der ICCCS zusammengefasst und nutzen dieses Netzwerk um internationale Kontakte zu knüpfen, den frühzeitigen Zugang zu Informationen, die das Normenwesen betreffen, zu sichern und, um an der Erstellung von Richtlinien mitarbeiten zu können.

Unabhängiger Pool an Fachleuten
Eine weitere Herausforderung, der sich die Österreichische Reinraumgesellschaft widmet, ist das Thema Ausbildung. "Unser Ziel ist es, echte Experten für unterschiedlichste Bereiche zu finden, um so die Entwicklungen in der Reinraumtechnik auf eine kompetente Ebene zu stellen", sagt Ortner. Die Reinraumgesellschaft soll in Zukunft einen Pool an unabhängigen Experten zur Verfügung stellen, an den sich beispielsweise Planer oder Ministerien wenden können.

"Der Bedarf an solchen Fachleuten ist groß, denn momentan fehlen noch in vielen Bereichen verbindliche Richtlinien, was die Reinraumtechnik betrifft. Ein Beispiel sind Hautbanken zur Gewinnung von Haut für Transplantationen. Bis dato gibt es nur bedingt konkrete Vorgaben dafür, welche Reinraum-Bedingungen dabei herrschen müssen. Diese Richtlinien werden derzeit in einem EU-Projekt erarbeitet, bei dem Österreich federführend ist", erklärt Josef Ortner.

Die Reinraumgesellschaft ist außerdem um Kooperationen mit Österreichs Universitäten bemüht und will bestehende Ausbildungen evaluieren, aber auch eigene Schulungen anbieten. Die Mitglieder der Österreichischen Reinraumgesellschaft erhalten dadurch Zugang zu Wissen aus erster Hand. Die Teilnahme an internationalen Symposien und Arbeitsgruppen steht ihnen ebenso offen. "Zu den langfristigen Aufgaben der Reinraumgesellschaft gehört außerdem, dass unsere Mitglieder bei internationalen Arbeitsgruppen und Ausschüssen vertreten sind", so Ortner.

Branchenmix
Derzeit gehören rund 50 Personen, darunter auch einige aus Deutschland und Slowenien, der Österreichischen Reinraumgesellschaft an. Sie alle befassen sich mit dem Thema Reinraum, kommen jedoch aus den unterschiedlichsten Branchen. Ihr Expertenwissen bringen die Mitglieder derzeit in vier Arbeitsgruppen (Reine Luft, Reinraum- und Reinigungstauglichkeit, Reine Medien und Personen im Reinraum) ein. Aus dem Verein me2c - [micro] electronic cluster sind momentan zwei Unternehmen (Ortner Reinraumtechnik GmbH sowie Comprei Reinraum-Handel- und Schulungs GesmbH) in der Österreichischen Reinraumgesellschaft vertreten. Weitere haben bereits ihr Interesse bekundet.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1