Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 03 Juli 2009

Jenoptik-Konzern weitet Präsenz in Asien aus

Die Jenoptik-Sparte Laser & Materialbearbeitung ist k√ľnftig mit einem Laserapplikationszentrum auf dem asiatischen Wachstumsmarkt vertreten und wird eng mit dem koreanischen Unternehmen Telstar-Hommel Corp. zusammenarbeiten.
Beide Partner gr√ľndeten das Gemeinschaftsunternehmen JENOPTIK Korea Corp., das vor allem die asiatische Elektronik-, Flat-Panel- und Photovoltaikindustrie adressiert. Byung-Hoon Im, Pr√§sident & CEO der Telstar-Hommel, und Michael Mertin, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG, unterzeichneten in Jena den Gr√ľndungsvertrag f√ľr das neue Gemeinschaftsunternehmen der Jenoptik in Korea, die JENOPTIK Korea Corp..

An der Gesellschaft mit Sitz in Pyeongtaek (Provinz Gyeonggi), etwa 70 Kilometer s√ľdlich von Seoul, wird Telstar-Hommel 33,3% der Anteile halten. Die JENOPTIK AG wird mit 66,6% Mehrheitsgesellschafter sein. Mit dem Gemeinschaftsunternehmen st√§rkt Jenoptik ihre direkte Pr√§senz in der Wachstumsregion Asien. Bis Anfang kommenden Jahres wird vor Ort ein Applikationszentrum f√ľr asiatische Kunden der Sparte Laser & Materialbearbeitung aufgebaut. Die Partner werden bis Ende 2009 insgesamt ca. 4,4 Millionen US-Dollar investieren.

Das Applikationszentrum richtet sich an den gesamten asiatischen Markt und soll Anfang 2010 er√∂ffnen. Jenoptik wird dort verschiedene Anlagen f√ľr die Lasermaterialbearbeitung pr√§sentieren, die sich speziell an die Elektronik-, die Flat-Panel sowie die Photovoltaik-Industrie richten. Den Interessenten stehen dann Jenoptik-Laseranlagen f√ľr die Bearbeitung spr√∂dbr√ľchiger Materialien wie Display-Glas, Solarzellen, Keramik und Siliziumwafer sowie f√ľr das spezielle Laser-Trennverfahren dieser Materialien, das so genannte TLS-Dicing (TLS = Thermisches Laserstrahl Separieren), zur Verf√ľgung.

Die Kunden k√∂nnen auf den Anlagen Produktionsverfahren testen sowie ihren Anforderungen entsprechend weiterentwickeln. Ab Ende des Jahres wird die Sparte Laser & Materialbearbeitung auch den After-Sales-Service der asiatischen Kunden von Korea aus betreuen bzw. in enger Abstimmung mit den Jenoptik-Standorten in Asien koordinieren. Insgesamt befinden sich in Asien aktuell 42 Laseranlagen der JENOPTIK Automatisierungstechnik GmbH f√ľr verschiedene Anwendungen im Einsatz. 12 weitere Anlagen sind beauftragt und werden im Verlauf dieses Jahres unter anderem nach Taiwan ausgeliefert.

Die JENOPTIK Korea Corp. startet mit zun√§chst vier Mitarbeitern und steht weiteren Sparten des Jenoptik-Konzerns f√ľr den Eintritt in den asiatischen Markt offen. Auf Asien entfielen im Gesch√§ftsjahr 2008 mit insgesamt rund 42 Mio Euro knapp 8 Prozent des Gesamtumsatzes (550 Mio Euro) der Jenoptik. Gegen√ľber dem Jahr 2007 (35,5 Mio Euro) war der Umsatz aus Asien um mehr als 15 Prozent gestiegen. Er soll sich in den kommenden Jahren weiter deutlich erh√∂hen. "In diesem Wachstumsmarkt haben wir noch ein hohes Potenzial, das wir √ľber unsere direkte Pr√§senz nun besser als bisher adressieren k√∂nnen", so der Jenoptik-Chef.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2