Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 Januar 2009

Fujitsu erwirbt das Comneon Embedded-Software-Entwicklungszentrum von Infineon

Fujitsu Microelectronics Europe (FME) kündigt heute mit der erfolgreichen Übernahme des Comneon Software-Entwicklungszentrums – Tochtergesellschaft von Infineon Technologies - in Linz, Österreich, die Erweiterung ihrer Software Kapazitäten an.
Comneon ist seit 17 Jahren ein weltweit führender Anbieter von Embedded-Software-Lösungen, zu dessen Angebot umfassende F&E-, Anwendungs- und Software-Dienstleistungen gehörten. Die Übernahme, am 1. Januar 2009 in Kraft getreten, ist Ausgangspunkt der Entstehung eines neuen Unternehmens, der FME Embedded Solutions GmbH in Austria. Dabei handelt es sich um eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von FME, die EMEA-Kunden Systemlösungen liefert.

Anfänglich wird der Schwerpunkt auf europäischen Automobil- und Industrieprojekten liegen und FMEs vorhandene Hardware- und Software-Designteams in der Automotive Business Unit in Langen sowie im Graphics Competence Center in München unterstützen. Zu den angepeilten Anwendungsbereichen zählen Systemlösungen für Fahrerinformationsanwendungen, Body & Chassis Control sowie ein breites Spektrum industrieller Applikationen ebenso wie Mensch-Maschine-Schnittstellen für Automobil- und industrielle Lösungen. Diese umfassen 2D-Benutzeroberflächen und 3D-Grafik, Anwendungssoftware sowie systemnahe Treiber und Prozesse für Mikrocontroller einschließlich der Implementierung von AUTOSAR-Betriebssystemen.

Die Übernahme bedeutet, dass FME nun über die Ressourcen verfügt, um größere und komplexere Projekte anzugehen. Das hoch qualifizierte, professionelle 48-köpfige Kern-Team in Linz versetzt FME in die Lage, die 500 Mannjahre Erfahrung auf dem Gebiet der Software-Entwicklung für Embedded-Systeme nutzbringend einzusetzen. Mit der Integration von Softwarelösungen in existierende Architekturen kann das Projektteam den Anforderungen von FMEs neuer und bereits vorhandener Kundenbasis in EMEA voll Rechnung tragen.

“Bei Fujitsu Microelectronics Europe freuen wir uns sehr über die Erweiterung unserer Software-Kapazitäten durch die Übernahme der Expertengruppe in Linz. Der Markt in Europa wird in Bezug auf Software-Anforderungen immer anspruchsvoller. Das neue Team in Linz wird unsere Geschäftsentwicklung mittel- und langfristig positiv beeinflussen und ein geschätztes Mitglied der Fujitsu-Familie werden”, sagte Dr. Gerhard Roos, Senior Director bei FME und neu ernannter Managing Director von FME Embedded Solutions GmbH in Austria. Dr. Roos wird von den Vorstandskollegen Shimpei Hirata, President von FME, und Dirk Weinsziehr, Vice President Marketing and Development bei FME, unterstützt.

Seit jeher sind Design und Entwicklung Stärken von Fujitsu Microelectronics in Europa. Das neue Unternehmen wird FMEs vorhandene Designzentren deutlich stärken, einschließlich der ASIC und MCU Design Centers und des Multimedia Development Centers in Langen, des Graphics Competence Centers und ASIC Design Centers in München sowie des Mixed-Signal Design Centers in Maidenhead (UK).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1