Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 19 März 2008

Roth & Rau baut Dünnschichtsolar Bereich aus

Roth & Rau hat einen Folgeauftrag über die Lieferung von vier Produktionsanlagen für die Herstellung von Dünnschichtsolarzellen erhalten.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Roth & Rau eine Pilotanlage für die Herstellung von so genannten CIS-Solarzellen auf Folie an den Auftraggeber geliefert. "Mit diesem strategisch wichtigen Nachfolgeauftrag können wir unsere Kompetenz und Position im stark wachsenden Dünnschichtsolarmarkt ausbauen. Wir sehen darin eine Bestätigung unserer Anstrengungen im Bereich der Dünnschichttechnologie, die wir in Zukunft noch verstärken wollen", kommentiert Dr. Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender bei Roth & Rau. Derzeit nimmt Roth & Rau vor allem als Anbieter von Antireflexbeschichtungsanlagen und vollautomatisierten Turnkey-Produktionslinien für die Fertigung kristalliner Silizium-Solarzellen eine international führende Marktposition ein. Im Geschäftsfeld Dünnschicht liefert Roth & Rau außerdem seit 2006 die Anlagenplattform für die gemeinsam mit dem Kooperationspartner OC Oerlikon Balzers AG entwickelte Anlage TCO 1200 an Oerlikon. Dieses Geschäft hat sich in der jüngsten Vergangenheit ebenfalls erfreulich entwickelt und zu hohen Auftragseingängen geführt. Bereits im Februar 2008 erfolgte die Gründung der Roth & Rau Dünnschicht Solar mit Sitz in Hohenstein-Ernstthal. In der Tochtergesellschaft sollen zukünftig die Aktivitäten von Roth & Rau im Geschäftsfeld Dünnschicht gebündelt werden. "Durch diese Maßnahme tragen wir der zunehmenden Bedeutung der Dünnschichttechnologie für die Strategie von Roth & Rau Rechnung und schaffen zudem die Grundlage für mögliche Akquisitionen zur Kapazitätserweiterung in diesem Bereich", ergänzt Finanzvorstand Carsten Bovenschen.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1