Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Intel
Elektronikproduktion |

Finanzinvestor Apollo greift Intel in Irland unter die Arme

Intel holt bei seiner neuen Chipfabrik in Irland einen Finanzinvestor an Bord und bekommt dafür eine Milliarden-Geldspritze. Die Firma Apollo wird der führende Investor beim Erwerb eines Anteils von 49 Prozent an der Fab 34 genannten Anlage. Das hat Intel jetzt mitgeteilt.

Das Investment wird auf elf Milliarden Dollar beziffert. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, hat Intel bisher 18,4 Milliarden Dollar in die Fabrik im irischen Leixlip investiert. Sie ist weitgehend fertig und hat Produktion im vergangenen September aufgenommen. Vor rund zwei Jahren ging Intel bereits einen ähnlichen Deal mit einer Investmentgesellschaft für ein Werk in Arizona ein, berichtet dpa. 

Diese Transaktion ermöglicht es Intel, einen Teil dieser Investitionen freizusetzen und in andere Geschäftsbereiche zu verlagern, während der Ausbau von Fab 34 fortgesetzt wird, heißt es in der Mitteilung. Im Rahmen seiner Umstrukturierungsstrategie hat Intel Investitionen in Milliardenhöhe getätigt, um die Prozessführerschaft wiederzuerlangen und weltweit Kapazitäten für die Herstellung von Spitzen-Wafern und das Advanced Packaging aufzubauen. 

Im Rahmen der Vereinbarung erhält das Joint Venture die Rechte zur Herstellung von Wafern in Fab 34, um die langfristige Nachfrage nach Intels Produkten zu decken und Kapazitäten für die Kunden von Intel Foundry bereitzustellen. Intel wird eine 51-prozentige Mehrheitsbeteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen halten und die volle Eigentümerschaft und operative Kontrolle über Fab 34 und seine Vermögenswerte behalten. 

„Die Vereinbarung zwischen Intel und Apollo verschafft uns zusätzliche Flexibilität bei der Umsetzung unserer Strategie, die darauf abzielt, die widerstandsfähigste und nachhaltigste Halbleiterlieferkette der Welt zu schaffen. Unsere Investitionen in moderne Anlagen in den USA und Europa sind entscheidend, um die wachsende Nachfrage nach Silizium zu decken", sagt David Zinsner, CFO bei Intel.

„Apollo freut sich, dieses Joint Venture mit Intel einzugehen. Diese hochstrategische Kapitaltransaktion gehört zu den größten privaten Investitionen dieser Art und unterstreicht Apollos Fähigkeit, kreative, skalierbare Kapitallösungen für führende Unternehmen und Infrastrukturen bereitzustellen und zur Widerstandsfähigkeit der Lieferkette beizutragen", so Apollo-Partner Jamshid Ehsani. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1